Noch ein Testsieg für den Auris

Toyotas Kompakter hält die Konkurrenz auf Distanz

Toyota Auris 1.6 VVT-i
Köln. Wieder ein Vergleichstestsieg für den Toyota Auris: In der aktuellen Ausgabe der "Auto Bild" setzt sich Toyotas neue Kompaktlimousine in einem Vergleichstest gegen fünf Wettbewerber mit Dieselmotor durch. Dabei erreicht der Auris nicht nur den Gesamtsieg, sondern wurde auch als Sieger in der Preis-Leistungs-Wertung ausgezeichnet.

Die Tester der Fachzeitschrift lobten den Auris vor allem für den geschmeidigen Lauf und die Souveränität seines 2,0-Liter D-4D Dieselmotors: "Er dreht bemerkenswert weich und rund, hat viel Temperament und eine angenehm gleichmäßige Kraftentfaltung." Der 93 kW / 126 PS starke Vierzylinder, serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter ausgerüstet und an ein manuelles Sechsgang-Getriebe gekoppelt, entwickelt zwischen 1.800 und 2.400 U/min ein maximales Drehmoment von 300 Newtonmetern und beschleunigt die kompakte Limousine auf bis zu 195 km/h. Im Durchschnitt begnügt sich der Auris 2.0 D-4D mit 5,7 Litern Kraftstoff je 100 Kilometer; der CO2-Ausstoß beträgt 151 Gramm je Kilometer.

Den "Auto Bild"-Testern gefiel außerdem die ausgewogene Fahrwerksabstimmung mit komfortabler Federung und die leicht und praktisch zu handhabende, geteilt umklappbare Rückbank des Auris. Da der in Europa gebaute neue Toyota auch das Kostenkapitel für sich entschied, ließ er renommierte Wettbewerber wie den VW Golf, Ford Focus und Opel Astra sowie neue Herausforderer wie den Hyundai i30 und den Peugeot 308 hinter sich.

Der als drei- und fünftürige Steilheck-Limousine erhältliche Auris hat in seiner noch jungen Karriere bereits zahlreiche Testsiege eingefahren. Unter anderem setzte er sich ebenfalls in der "Auto Bild" gegen den deutschen Klassenprimus Golf durch. Dabei urteilten die Redakteure: "Kein Kompakter fährt leiser, und das neue Fahrwerk setzt in dieser Klasse Maßstäbe." Mit dem D-4D Dieselmotor ist der Toyota Auris ab 19.050 Euro erhältlich.