Uhr

Neuer Toyota Land Cruiser: Moderne Interpretation einer Ikone

Neuauflage des Allrounders bleibt ihren Wurzeln treu

Toyota

Das Wichtigste in Kürze

  • Qualität, Langlebigkeit und Zuverlässigkeit für eine neue Generation
  • Neue GA-F Plattform und Leiterrahmen verbessern Steifigkeit und Ansprechverhalten
  • Design greift Elemente früherer Modellgenerationen auf
  • Achtgang-Automatikgetriebe und elektronische Servolenkung
  • Bestellstart in Deutschland im Frühsommer 2024

Hinweis: Das Fahrzeug ist noch nicht homologiert und wird noch nicht zum Verkauf angeboten. Die Verbrauchs- und Emissionsangaben werden rechtzeitig zum Bestellstart im Frühsommer 2024 bekannt gegeben.

Impressionen

Köln. Der Toyota Land Cruiser ist eine echte Ikone: Seit über 70 Jahren steht der Allrounder für Qualität, Langlebigkeit und Zuverlässigkeit – auf jedem Terrain. Mit dem neuen Land Cruiser 250 erweitert Toyota die Modellfamilie um einen besonders vielseitigen Vertreter, der sich auf seine Herkunft besinnt und bewährte Eigenschaften neu interpretiert und anreichert.

Das insbesondere für Europa vorgesehene Modell gehört zur sogenannten „Light Duty“-Serie, die in einigen Regionen auch unter dem Zusatz „Prado“ bekannt ist und 1985 erstmals ins weltweite Land Cruiser Programm aufgenommen wurde. Nachdem sich die Modellreihe in den vergangenen Jahrzehnten immer mehr dem luxuriöseren und größeren Land Cruiser 300 angenähert hat, versteht sich die Neuauflage vor allem als praktisches Fahrzeug.

„Wir haben unsere Sichtweise geändert: Der neue Land Cruiser 250 wird als praktischer und erschwinglicher Geländewagen positioniert“, erklärt Chefingenieur Keita Moritsu. „Diese Rückbesinnung auf unsere Wurzeln ist für die Marke Land Cruiser von zentraler Bedeutung und ebnet den Weg in die Zukunft.“

Aufbauend auf der neuen GA-F Plattform, fährt der Land Cruiser 250 mit einer Leiterrahmenkonstruktion vor, die ausgezeichnete Offroad-Performance sicherstellt. Alle Teile sind so konzipiert, dass sie sich leicht reparieren oder durch maßgeschneiderten Ersatz austauschen lassen. Der Fahrer genießt eine bessere Sicht und profitiert wie alle Insassen von erhöhter Funktionalität und viel Platz, der sich auch im Kofferraum zeigt.

Das Fahrzeugdesign verbindet Tradition mit Moderne: Der robuste Charakter, der Zuverlässigkeit und Qualität ausstrahlt, trifft auf eine moderne, zeitlose Optik. „Dies ist nicht einfach eine Hommage, sondern interpretiert bewährte Elemente auf eine moderne Weise und beschwört damit die Essenz des Land Cruiser herauf“, erklärt Chefdesigner Yoshito Watanabe.

Bestellt werden kann der neue Toyota Land Cruiser in Deutschland voraussichtlich ab dem Frühsommer 2024.

Tradition und Historie

Am 1. August 1951 – vor über 72 Jahren – erblickt der Toyota Land Cruiser das Licht der Welt. Als „Toyota BJ“ erwirbt er sich den Ruf von Stärke, Solidität und Zuverlässigkeit – auch durch eindrucksvolle Expeditionen. Als erstes Fahrzeug überhaupt erreicht das Modell die sechste Station an den Hängen des Mount Fuji, Fahrten zu Nord- und Südpol und in anderes unwegsames Gelände folgen.

Der Toyota Land Cruiser bringt Menschen selbst in den rauesten Umgebungen sicher und zuverlässig an ihr Ziel. Die unterschiedlichen Erfahrungen von Kunden auf der ganzen Welt haben dabei die Fahrzeugentwicklung sukzessive beeinflusst und zu drei parallelen Modellen innerhalb der Land Cruiser Familie geführt:

  • Station Wagon: Die aktuelle Land Cruiser 300er Serie ist vorwiegend in Regionen wie Afrika, dem Nahen Osten, Asien und dem Pazifikraum erhältlich.
  • Heavy Duty: Die weltberühmte 70er Serie feiert jetzt ihr 40-jähriges Jubiläum und ist in den gleichen Regionen Afrika, Naher Osten, Asien und Pazifik beheimatet.
  • Light Duty: Die völlig neue 250er Serie ist das Hauptmodell für Europa.

Mit 11,3 Millionen verkauften Exemplaren (Stand Juni 2023) in mehr als 170 Ländern und Regionen ist der Land Cruiser eines der meistverkauften Toyota Modelle weltweit.

Design: Tradition und Moderne vereint

  • Funktionalität und Robustheit im Stile eines echten Offroaders
  • Traditionelle Silhouette erinnert an 40er und 70er Serie
  • Vernetztes und praktisches Interieur, großer Laderaum

Exterieur

Der neue Land Cruiser ist auf Anhieb als vollwertiger Geländewagen erkennbar: Das robuste Design versprüht jene Stärke und Stabilität, die man von einem solchen Fahrzeug erwartet. Die Form folgt der Funktion – Toyota setzt auf eine schlichte, zeitlose Optik, die Qualität ausdrückt.

Alle Teile sind für den Einsatz unter rauen Bedingungen konzipiert und im Schadenfall leicht zu ersetzen. Das spiegelt sich auch in der Optik wider und unterstreicht den Eindruck von Haltbarkeit und Zuverlässigkeit. Das Ergebnis ist ein Land Cruiser, der in seinen Ursprüngen verwurzelt ist und dennoch höchsten zeitgenössischen Ansprüchen gerecht wird.

Die Silhouette des neuen Land Cruiser 250 greift die Linien früherer Modelle auf – insbesondere der Bezug zu den 40er und 70er Serien ist unbestreitbar: Neben einer starken horizontalen Achse kennzeichnen die knapp 4,93 Meter lange Neuauflage ein kurzer vorderer Überhang und eine lange Motorhaube, die in eine aufrechtstehende Windschutzscheibe mündet. Auch die markanten trapezförmigen Radkästen und die konkave Oberfläche im unteren Türbereich fallen ins Auge.

Bei den Proportionen setzt das 1,98 Meter breite und fast 1,94 Meter hohe Modell auf Bewährtes: Die kastenförmige Kabine trägt zum geräumigen Interieur und zum Komfort bei. Der Radstand beträgt 2,85 Meter, was viel Platz für bis zu sieben Insassen schafft.

Die Frontpartie zeigt das klassische Land Cruiser Gesicht mit weit oben platzierten Scheinwerfern, mittig gruppierten Funktionsteilen und dem klassischen Toyota Logo im Zentrum – eine Anordnung, die Beschädigungen in anspruchsvollem Terrain vermeidet. Die Stoßfängerecken wiederum lassen sich im Schadenfall leicht austauschen. Um Schäden zu vermeiden, sind die Nebelscheinwerfer tief in die Stoßfänger eingelassen. Die vorderen und hinteren Ecken sind abgeschrägt, was auch die Manövrierbarkeit verbessert.

Um die Sicht zu verbessern und die Abmessungen besser einschätzen zu können, verfügt die Motorhaube über einen abgesenkten Mittelteil und hochgezogene Seiten. Auch die aufrechter stehende A-Säule minimiert tote Winkel und verbessert so das Sichtfeld des Fahrers. Die Außenspiegel sind nun an den Türen angebracht, die Gürtellinie wurde in Anlehnung an den klassischen Toyota BJ70 um etwa 30 Millimeter gegenüber dem aktuellen Modell abgesenkt.

Die Karosserie spielt mit dem Kontrast zwischen harten und glänzenden, leicht gewölbten Oberflächen, was dem Land Cruiser ein modernes Aussehen verleiht und gleichzeitig ein Gefühl von Präzision und Spannung erzeugt. Insgesamt wirkt der Land Cruiser wie aus einem Guss. Der breite Stand, die ausgestellten Kotflügel vorne und hinten sowie die straffe Karosserieform zeugen von Stabilität und Stärke. Am Heck finden sich vertikal angeordnete Kombi-Rückleuchten.

Der Land Cruiser ist je nach Modellvariante auf neu gestalteten 18- bzw. 20-Zoll-Leichtmetallrädern unterwegs. Kunden können aus verschiedenen Lackierungen wählen, darunter die mit einem hellgrauen Dach kombinierten Heritage-Farbtöne Smoky Blue und Sand Shade. Eine breite Zubehörpalette, zu der eine Dachreling, seitliche Trittstufen und eine elektrisch öffnende Heckklappe gehören, bietet Spielraum zu Personalisierung.

Aerodynamische Details

Passend zum Prinzip „Form folgt Funktion“ weist das markante Exterieur zahlreiche Details auf, die die Aerodynamik verbessern: Aktive Klappen im oberen Kühlergrill, die sich bei höheren Geschwindigkeiten schließen, minimieren beispielsweise den Luftstrom im Motorraum und so den Luftwiderstand und den Auftrieb.

Vor den Vorderrädern sind sogenannte „Spats“ angebracht, die den auf die Reifen treffenden Luftstrom an die Bremsscheiben zur Kühlung weiterleiten. Die Spats sind verformbar, damit sie auch rauen Straßenverhältnissen standhalten.

Weitere Maßnahmen umfassen Modifikationen an Außenspiegeln sowie die Verringerung des Höhenunterschieds zwischen vorderen Säulen und Dachträger. Seitliche Türleisten verbessern darüber hinaus den Luftstrom entlang der Fahrzeugseiten, während ein Heckspoiler die Luft vom Fahrzeug wegleitet und den Auftrieb verringert.

Interieur

Das Interieur ist funktional und robust und wirkt wie aus einem Guss. Neben der gewohnten Langlebigkeit und hohen Qualität hat Toyota einen Schwerpunkt auf Maßnahmen gelegt, die einer Ermüdung entgegenwirken.

Die Instrumententafel und die oberen Türverkleidungen sind entlang einer horizontalen Linie angeordnet, die eine offene Kabinenumgebung schafft und die Sicht verbessert. Die leichte Absenkung auf der Beifahrerseite verstärkt den Eindruck von Großzügigkeit und Offenheit zusätzlich.

Alle notwendigen Informationen liefert das ausstattungsabhängige sieben bzw. 12,3 Zoll große Kombiinstrument. Im Zentrum steht ein bis zu 12,3 Zoll großer HD-Touchscreen, der zugunsten der Übersicht und Bedienung weit oben in der großen Instrumententafel platziert wurde. Das Display steuert die Multimediafunktionen und die Cloud-basierte Navigation, die Echtzeit-Verkehrsinformationen berücksichtigt. Mit dem Zuruf „Hey Toyota“ wird außerdem der Sprachassistent aktiviert, mit dem sich viele Funktionen allein mit der Stimme steuern lassen.

Die Bedienelemente auf der breiten Mittelkonsole – ein typisches Erkennungszeichen des Land Cruiser – sind intuitiv bedienbar und vom Fahrersitz aus bequem erreichbar. Toyota setzt jetzt auf einheitliche Kippschalter und Tasten, damit der Fahrer diese problemlos nutzen kann, ohne den Blick von der Straße abwenden oder seine Sitzposition ändern zu müssen. An der Entwicklung des Dreh- und Drückschalters, der Fahrzeugfunktionen wie das Multi-Terrain Select System steuert, haben professionelle Rallyefahrer mitgewirkt.

Wenn es abseits befestigter Straßen ruppiger wird, wissen die Insassen sowohl den Knieschutz als auch die gepolsterte Türschulter zu schätzen. Das geschwungene Profil der oberen Türverkleidung gewährt Bewegungsfreiraum für die Ellbogen. Das neue Lenkraddesign mit den breiten Speichenöffnungen und dem zentralem Toyota Logo spiegelt das solide Exterieur wider. Multifunktionstasten rechts und links der mittleren Speiche vereinfachen die Bedienung.

Viel Liebe zum Detail beweist Toyota auch mit der Gestaltung. Das Zackenmuster um die Lüftungsdüsen und den Fahrmodusschalter sowie die dicken Polstermaterialien mit seilartigen Kedern und Zierteilen, die wie bearbeitetes Metall aussehen, setzen Akzente. Der neu gestaltete Dachhimmel trägt zum einzigartigen Raumgefühl bei. Kunden können auch ein Schiebedach oder ein sich über die beiden vorderen Sitzreihen erstreckendes Panoramadach ordern.

Sitze

Der neue Land Cruiser 250 fährt wahlweise mit fünf oder sieben Sitzen vor. Die beheizbaren und belüfteten Vordersitze bieten nun einen besseren Halt im Gelände. Der Fahrer profitiert nicht nur von einer achtfach elektrischen Sitzeinstellung, sondern auch von einer manuell um 50 Millimeter ausfahrbaren Beinauflage, die die Oberschenkel stützt und so eine Ermüdung verhindert. Dank einer intelligenten Konstruktion konnte Toyota dabei die klassischerweise entstehende Fuge zwischen Sitzkissen und ausgefahrener Beinauflage verhindern, was für besseren Halt sorgt.

Die dickeren Urethan-Sitzpolster verteilen den Druck auf einen größeren Körperbereich. Sie sind so geformt, dass sie einen optimalen Beckenwinkel fördern und so die Belastung auf Hüfte und Muskeln verringern. Die spezielle Konstruktion mit einer härteren unteren Schicht sorgt dafür, dass die Körperhaltung auch beim Abbiegen oder Spurwechsel stabil bleibt. In Verbindung mit ausgeprägten Seitenwangen bleiben Fahrer und Beifahrer in Position.

Die dünneren Rückenlehnen der Vordersitze erhöhen auch die Bein- und Kniefreiheit im Fond. In zweiter Reihe kommt eine im Verhältnis 60:40 teilbare Rückbank zum Einsatz. Bei den Siebensitzern finden sich darüber hinaus zwei Einzelsitze in Reihe drei, die sich manuell oder elektrisch flach zusammenfalten lassen.

Neben einer Echt- und Kunstlederausstattung offeriert Toyota für die Sitze erstmals den neuen, strapazierfähigen SUMITEX Stoff, der aus einem starken Garn besteht, das aus recyceltem PET-Kunststoff aus den Toyota Werken in Japan hergestellt wird.

Laderaum

Der fünfsitzige Land Cruiser weist eine längere und breitere Ladefläche auf als das aktuelle Modell. Auch die Siebensitzer profitieren von mehr Breite, wodurch bei aufgestellten Sitzen zwei 55 Zentimeter große Handgepäckskoffer problemlos untergebracht werden können. Bei umgeklappten Einzelsitzen der dritten Reihe ist Platz für drei 86 Zentimeter große Koffer sowie einen 81 Zentimeter und einen 69 Zentimeter großen Koffer. In die fünfsitzige Version passt sogar ein 75-Zentimeter-Koffer anstelle des 69-Zentimter-Modells.

Bequemen Zugang zum Gepäckabteil gewährt die oben angeschlagene, elektrisch öffnende Hecklappe mit einem separat öffnenden Glasfenster.

Neues Achtgang-Automatikgetriebe

Die Kraftübertragung übernimmt eine neue Achtgang-Automatik: Sie verbessert Fahreigenschaften, Effizienz und Geräuschniveau. Mit engeren Gangabstufungen, einem kompakten Drehmomentwandler und weiteren optimierten Komponenten sorgt das Getriebe für rhythmische Schaltvorgänge und ein sanftes Beschleunigungsgefühl.

Der Drehmomentwandler verfügt über eine erweiterte Mehrscheiben-Überbrückungskupplung, die zum direkten Ansprechverhalten und zum niedrigeren Kraftstoffverbrauch beiträgt. Die Wandlerüberbrückung verbessert das Fahrgefühl bereits bei niedrigen Geschwindigkeiten. Eine neue dynamische Dämpferstruktur, deren Größe und Gewicht genauso verringert wurde wie jene vom Drehmomentwandler, reduziert zudem Drehmomentschwankungen an der Antriebswelle.

Das kompakte und leichte Getriebe ist auf höchste Effizienz und Langlebigkeit ausgelegt. Während der erste Gang kürzer übersetzt ist, um das Anfahren zu erleichtern und die Geländegängigkeit zu verbessern, weist der achte Gang ein höheres Übersetzungsverhältnis auf. Dies minimiert die Geräuschentwicklung und den Kraftstoffverbrauch. Um ein rhythmisches Gefühl zu erzeugen, wurden die Schaltvorgänge im oberen Drehzahlbereich gleichmäßig und geringfügig verändert. Der Einsatz linearer Magneten verbessert das Schaltverhalten und senkt das Gewicht – die Achtgang-Automatik ist 29 Prozent leichter als das bisherige Sechsstufen-Pendant.

Auch die Ölpumpe mit kleinerem Durchmesser trägt zum niedrigen Geräuschniveau und der hohen Kraftstoffeffizienz bei.

Permanenter Allradantrieb

Der permanente Allradantrieb des Land Cruiser weist eine überarbeitete Struktur der Kardanwelle auf, die auf Langlebigkeit und leiseren Betrieb ausgelegt ist. Die modifizierten Torsen-Differenziale – das Mittendifferenzial wurde überarbeitet, das optionale hintere Differenzial gezielt verstärkt – verbessern Kraftstoffeffizienz, Leistung und Zuverlässigkeit und schaffen so ein optimales Gleichgewicht aus Traktion im Gelände und Stabilität auf der Straße. Die Differenzialsperre wurde von einem Motor auf ein Magnetsystem umgestellt, das nun in rund 0,15 Sekunden anspricht – und damit 85 Prozent schneller reagiert als bisher.

Die überarbeitete Verteilereinheit verbessert die Haltbarkeit, das Drehmoment des Stellmotors und den Korrosionsschutz. Die unterschiedlichen Funktionen werden über entsprechende Schalter in der Mittelkonsole neben dem Schalthebel aktiviert. 

Stabilität und Kontrolle: Auf und abseits befestigter Straßen

  • Neue GA-F Plattform erhöht Steifigkeit und Stabilität
  • Erster Land Cruiser mit elektrischer Servolenkung
  • Weltpremiere für Stabilisator-Abkopplung

Das grenzenlose Fahrvergnügen steckt in der DNA des Toyota Land Cruiser: Der Allrounder bringt die Insassen jederzeit sicher und zuverlässig ans Ziel – selbst in schwierigem Gelände. Um dieses Versprechen einzulösen, besinnt sich der japanische Automobilhersteller auf die Ursprünge des Modells. Gleichzeitig verbessert die leichte Manövrierbarkeit die Alltagstauglichkeit des knapp 4,93 Meter langen Fahrzeugs.

Im Rahmen der Fahrzeugentwicklung musste sich der neue Land Cruiser den härtesten Bedingungen stellen. Neben ausgiebigen Testfahrten in Australien und dem Nahen Osten hat Toyota mit dem „Course F“ eigens eine neue Offroad-Strecke auf seinem Shibetsu-Testgelände in Japan gebaut, um die schwierigsten unterschiedlichen Herausforderungen auf der ganzen Welt originalgetreu nachstellen zu können. Durch die Tests an Hängen und auf schlammigen Pisten, felsigen Straßen und Buckelpisten wurde nicht nur die Offroadfähigkeit der neuen Modellgeneration verbessert, sondern auch die Alltagstauglichkeit und Funktionalität verfeinert.

Neue GA-F Plattform und Leiterrahmen

Die strukturelle Basis des neuen Modells liefern die GA-F-Plattform und die Leiterrahmenkonstruktion, auf die der Land Cruiser 250 genauso vertraut wie schon der Land Cruiser 300. Die Folge ist eine deutlich höhere Steifigkeit und Festigkeit: Neben 84 zusätzlichen, in kurzen Abständen platzierten Schweißpunkten an den Seitentüren und unteren Schwellerkanten wird erstmals Strukturkleber – insgesamt 11,9 Meter – verwendet, um die Steifigkeit an jenen Stellen zu erhöhen, an denen Bleche aufeinandertreffen. In den Seitenholmen und Querträgern finden sich anstelle von Verstärkungen maßgeschneiderte Schweißnähte, die eine hohe Steifigkeit bei weniger Gewicht sicherstellen. Hierzu tragen auch dicke Stahlbleche und hochfeste Materialien an strategischen Positionen im Rahmen bei.

Insgesamt wurde die Torsionssteifigkeit des Rahmens um 50 Prozent erhöht, Karosserie und Rahmen zusammen sind 30 Prozent steifer. Die Folge ist ein direkteres Fahrverhalten: Das Fahrzeug reagiert genau so, wie es der Fahrer wünscht.

Elektrische Servolenkung

Als erster Land Cruiser fährt die neue Modellgeneration mit einer elektrischen Servolenkung (EPS) vor: Im Vergleich zu hydraulischen Lösungen bietet sie ein sanfteres und direktes Lenkverhalten sowie eine leichtere Manövrierbarkeit bei jeder Geschwindigkeit; störende Rückmeldungen auf unebenem Untergrund werden minimiert. Das Zahnstangensystem spart zudem Energie, da die elektrische Kraft nur bei Bedarf eingesetzt wird – also nicht im Leerlauf oder bei Geradeausfahrten.

Um dem Fahrer eine gute Rückmeldung zu geben, wurde die Steifigkeit der Lenksäule erhöht sowie Lenkwelle und Lenkrohr vergrößert. Mit der EPS ziehen auch neue Fahrerassistenzsysteme wie ein Spurhalteassistent als Teil von Toyota Safety Sense in die Modellreihe ein.

Neues Bremssystem

Das neue elektronisch gesteuerte Bremssystem reagiert unmittelbar auf die Wünsche des Fahrers. Kontrolle, Leistung und Steifigkeit wurden optimiert, um ein natürliches und lineares Bremsgefühl zu erzeugen.

In Ergänzung zum konventionellen Drucksystem kommt ein bedarfsgesteuertes System zum Einsatz, das von der Stabilitätskontrolle bereitgestellt wird. Die kooperative Bremssteuerung kombiniert die hydraulische mit der regenerativen Bremskraft des Motors, was maximale Leistung bei höchster Kraftstoffeffizienz sicherstellt.

Die vorderen Scheibenbremsen haben einen Durchmesser von 340 Millimetern, hinten sind es 335 Millimeter. Die elektronische Feststellbremse blockiert die Hinterräder. An steilen Gefällstrecken sorgt der Bergabfahrassistent (Downhill Assist Control – DAC) für eine stabile Verzögerung, ohne dass die Räder blockieren. Das System kann bei Geschwindigkeiten zwischen 4 und 30 km/h im Antriebsmodus H4 und L4 eingesetzt werden.

Crawl Control

Die sogenannte „Crawl Control“ hält die Geschwindigkeit bei Gelände- und Bergabfahrten stabil. Sie steuert das Motordrehmoment und den Bremsdruck, um sowohl ein Durchdrehen als auch ein Blockieren der Räder zu vermeiden und dem Fahrer die Möglichkeit zu geben, sich auf die Lenkung zu konzentrieren. Die Crawl Control arbeitet im „L4“-Modus: Über den Drehschalter in der Mittelkonsole kann der Fahrer aus fünf Geschwindigkeitseinstellungen wählen, die für unterschiedliche Untergründe und Gefälle geeignet sind.

Aufhängung

Der Land Cruiser verfügt über eine neue unabhängige Doppelquerlenker-Radaufhängung mit verlängertem Hub vorne und eine Vierlenker-Starrachse hinten. Die Vorderachse besteht aus hochfesten, leichten Komponenten, die dauerhaft eine zuverlässige Leistung sicherstellen. Der vergrößerte Nachlauf verbessert die Stabilität, verkleinerte Achsschenkelversatzwinkel und ein vergrößerter Anti-Dive-Winkel optimieren die Verzögerung.

Auch die Starrachse profitiert von zahlreichen Verbesserungen, mit denen Toyota unter anderem das Gewicht verringert und die Zuverlässigkeit erhöht hat. Der Stabilisator beispielsweise besteht aus einem leichteren, aber steiferen Material. Während die Halterung einen dünneren Achsquerschnitt und eine optimierte Wandstärke aufweist, hilft der vergrößerte Anti-Lift-Winkel, ein Abheben des Hinterrads zu verhindern.

Stabilisator-Abkoppelung

Als erster Toyota fährt der neue Land Cruiser mit einem Stabilisator-Disconnect-Mechanismus (SDM) vor, der sowohl die Leistung im Gelände als auch den Fahrkomfort im Alltag verbessert.

Über einen Schalter in der Mittelkonsole kann der Fahrer den vorderen Stabilisator entriegeln und so den Federweg vergrößern. Die verlängerte Radaufhängung trägt bei niedriger Geschwindigkeit und auf unebenem, felsigem Untergrund dazu bei, dass alle vier Räder Bodenkontakt halten und das Fahrzeug leichter manövrierbar ist. Gegenüber dem aktuellen Modell verfügt der neue Land Cruiser bereits standardmäßig über eine um zehn Prozent größere Radverschränkung; bei aktiviertem SDM erhöht sich diese um weitere zehn Prozent.

Da sich die Radaufhängung frei ausdehnen und zusammenziehen kann, wird die Wanksteifigkeit reduziert und Karosseriebewegungen werden unterdrückt, was in unwegsamem Gelände einen höheren Fahrkomfort auf allen Plätzen bedeutet. Wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit steigt, wird der Stabilisator automatisch wieder verriegelt.

Multi-Terrain Select

Das „Multi-Terrain Select“-System (MTS) passt die Lenkung, Antriebskraft und hydraulische Bremssteuerung des Fahrzeugs an verschiedene Fahrszenarien im Gelände an. Im neuen „Auto“-Modus erfolgen diese Anpassungen an wechselnde Bedingungen vollautomatisch, ohne dass der Fahrer aktiv werden muss.

MTS wird über die Steuerung des Antriebsstrangs und den Multifunktionsdrehschalter in der Mittelkonsole aktiviert. Im „L4“-Betrieb sind die Optionen „Schlamm“, „Sand“, „Felsen“ und „Auto“ verfügbar, im „H4“-Betrieb lässt sich zwischen „Schlamm“, „Sand“, „Schmutz“, „Tiefschnee“ und „Auto“ wählen.

Panoramablick-Monitor/Multi-Terrain-Monitor

Der Panoramamonitor (PVM) des Land Cruiser bietet einen vollständigen Überblick über die unmittelbare Fahrzeugumgebung. Der Fahrer kann zwischen vier Kameras wechseln, um tote Winkel zu überprüfen. Die einzelnen Ansichten können dabei auch zu einem Gesamtbild kombiniert werden.

Mithilfe des Multi-Terrain-Monitors (MTM) können Insassen auch einen Blick unter das Fahrzeug werfen, was das Manövrieren in schwierigem Gelände erleichtert. Dabei werden die Position der Hinterräder und der Untergrund angezeigt. Neu ist die Unterbodenansicht mit Leitlinien, die die Position des Fahrzeugs und der Reifen anzeigt. Beim Tippen auf die Bilder erhält der Fahrer noch detailliertere Ansichten.

Der PVM kann bis zu einer Geschwindigkeit von 12 km/h genutzt werden und lässt sich erstmals sowohl per Sprachsteuerung als auch über einen Schalter in der Mittelkonsole aktivieren. Die Rückfahrkamera-Reinigung garantiert ein klares Bild.

Fahrkomfort: Leise, sicher und angenehm

  • Umfassende Geräusch- und Vibrationsdämmung im Land Cruiser
  • Ruhiges Interieur durch aktive Geräuschkontrollsystem und weitere Details
  • Höchste Sicherheit durch Toyota Teammate und Toyota Safety Sense

Trotz des robusten Charakters müssen Insassen im neuen Land Cruiser weder auf Ruhe noch auf Komfort verzichten. Toyota hat umfangreiche Maßnahmen ergriffen, um Geräuschen und Vibrationen entgegenzuwirken. So wurde die Zahl der Punkte, an denen Schall in die Kabine eindringen kann, auf ein Minimum reduziert und eine Leiterrahmenkonstruktion entwickelt, die weniger anfällig für Geräusche ist.

Mit speziellen Maßnahmen wie einer verbesserten Dichtung und Dämmung beispielsweise an den A- und B-Säulen und an den Türen sowie schallabsorbierendem Material an Lufteinlasssystem und Radlaufverkleidungen wird einer übermäßigen Geräuschentwicklung begegnet.

Im Vergleich zum aktuellen Modell gibt es im Armaturenbrett eine dickere Schallisolierung mit einer Zwischenschicht, die einen größeren Bereich abdeckt. Auch der Fahrzeugboden wurde mit dämmendem Material ausgestattet. Die höhere Steifigkeit der neuen GA-F Plattform und des Leiterrahmens minimiert zudem die Beweglichkeit der einzelnen Teile und dämpft so Vibrationen. Ein aktives Geräuschkontrollsystem, das geräuschunterdrückende Schallwellen per Lautsprecher in die Kabine überträgt, schafft ein leiseres Interieur – insbesondere im Leerlauf und beim Beschleunigen.

Zusätzlichen Komfort versprechen ein Neigungskontrollsystem, das zum ruhigen Fahrverhalten beiträgt, die neu konstruierte Motoraufhängung, Polsterungen zwischen Karosserie und Leiterrahmen sowie die Sitzrahmen, die nun nicht mehr an einer Zwischenhalterung befestigt sind, sondern direkt an der Karosserie.

Höchste Sicherheit

Die hohe Steifigkeit der GA-F Plattform und des Leiterrahmens schützt die Insassen des Land Cruiser 250 zudem bei einem Unfall. Damit es gar nicht erst so weit kommt, verfügt die neue Modellgeneration aber auch über ein umfangreiches Arsenal aktiver Assistenz- und Sicherheitssysteme, die frühzeitig auf Gefahren hinweisen und so helfen, Crashs zu vermeiden.

Der Toyota Teammate umfasst dabei auch die jüngste Version von Toyota Safety Sense, die dank verbesserter Hardware noch mehr Risiken erkennt und entsprechend warnt. Das erweiterte Pre-Collision Notbremssystem unterstützt nun beispielsweise auch beim Abbiegen an Kreuzungen. Hinzu kommt eine Beschleunigungsunterdrückung, die auf plötzliche Gaspedalbetätigung bei niedriger Geschwindigkeit reagiert, und der Notlenkassistent. Der proaktive Fahrassistent bietet weitere Unterstützung bei niedriger Geschwindigkeit, indem er Gefahren wie geparkte Fahrzeuge und Fußgänger auf der Fahrbahn erkennt und den Fahrer mit Lenk- und Bremsmanövern unterstützt.

Neu ist auch das Nothaltesystem: Bei aktiviertem Spurhalteassistenten registriert das System, wenn der Fahrer über einen bestimmten Zeitraum hinweg weder lenkt noch bremst oder Gas gibt. Reagiert er nicht auf eine Warnung, wird die Warnblinkanlage eingeschaltet und das Fahrzeug zum Stillstand gebracht.

Der Ausstiegsassistent minimiert das Risiko sogenannter „Dooring“-Unfälle: Plötzlich öffnende Türen sind gefährlich, wenn sich von hinten Fahrzeuge oder Fahrräder nähern – der Assistent macht auf diese Gefahr aufmerksam.

Sustainable Development Goals (SDG) - Ziele für nachhaltige Entwicklung
Mobilität für alle: Die Toyota Motor Corporation entwickelt und produziert innovative, sichere und hochwertige Produkte und Services, um allen Menschen die Freude einer uneingeschränkten Mobilität zu bieten. Wir erreichen unsere Ziele nur dann, wenn wir unsere Kunden, Partner, Mitarbeiter und die Gesellschaften unterstützen, in denen wir tätig sind. Seit unserer Gründung im Jahr 1937 arbeiten wir an einer sichereren, nachhaltigeren und inklusiveren Gesellschaft. Auch heute – während wir uns zu einem Mobilitätsunternehmen wandeln, das Technologien für Vernetzung, Automatisierung, Sharing und Elektrifizierung entwickelt – bleiben wir unseren Leitprinzipien und den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen verpflichtet. Damit wollen wir zu einer besseren Welt beitragen, in der sich jeder frei bewegen kann.

SDG-Initiativen: https://global.toyota/en/sustainability/sdgs