Uhr

Gute Noten für Toyota Brennstoffzellenfahrzeuge

Ausbau der FCHV-Infrastruktur in Kalifornien geplant

Toyota
Gute Noten für Toyota Brennstoffzellenfahrzeuge
Gute Noten für Toyota Brennstoffzellenfahrzeuge
Los Angeles/Köln. Die Zusammenarbeit von Toyota und den Universitäten in Irvine und Davis, Kalifornien, zeigt klar die Entwicklungskompetenz des weltweit drittgrößten Automobilherstellers auf dem Gebiet alternativer Antriebe. Die Bildungseinrichtungen, die in den USA bekannt sind für ihre weitgehenden Forschungen auf den Gebieten Brennstoffzellenantrieb und dafür nötiger Infrastruktur, geben den FCHV (Fuel Cell Hybrid Vehicle) von Toyota durchweg gute Noten.

Obwohl das Leasing-Programm erst seit Dezember letzten Jahres läuft und noch zahlreiche produktbezogene, operative und logistische Herausforderungen bestehen, geben die bisherigen Erfahrungen und Ergebnis ein ausgesprochen positives Bild des Langzeitprogramms wieder.

„Im Toyota FCHV stecken bemerkenswerte technische Details. Seine Leistungsfähigkeit beeindruckt alle, die ihn fahren“, so Dr. Scott Samuelsen, Professor an der University of California, Irvine, und Leiter des National Fuel Cell Research Center.

Die nächste Ausbaustufe des Brennstoffzellen-Programms rund um den Toyota FCHV sieht vor, bis Jahresende weitere Fahrzeuge auszuliefern und für jeweils 30 Monate Leasingnehmern zur Verfügung zu stellen. Bis Mitte des Jahres soll ein Netzwerk von sechs Wasserstoff-Tankstationen im Haupteinsatzgebiet errichtet werden. Die Reichweite einer Tankfüllung von rund 300 Kilometern deckt das Einsatzgebiet in den kalifornischen Counties Los Angeles und Orange weitestgehend ab.

Toyota startete im Jahr 1992 mit einem eigenen Brennstoffzellen-Forschungs- und Entwicklungsprogramm. Das aktuelle Toyota FCHV-Modell auf Basis des Highlander SUV ist eine Weiterentwicklung des FCHV-4 Brennstoffzellenfahrzeugs. Das Toyota FCHV-Modell durchlief eine 18-monatige Testphase, während der es mehr als 80.000 Meilen auf öffentlichen Straßen in den USA und Japan abspulte und rigorosen Crashtests unterzogen wurde. Während dieser Zeit bewies das Wasserstoff-System des Fahrzeugs seine Zuverlässigkeit, Haltbarkeit und einfache Handhabung.

Die Technische Daten entnehmen Sie bitte dem RTF-Dokument.