Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota bei alternativen Antrieben spitze

Drei Top-Rankings belegen: Toyota ist „Patentweltmeister“

Brennstoffzellenantrieb
  • Spitzenposition beim E-Auto-Patentindex
  • Center of Automotive Management: Toyota führend bei alternativen Antriebstechnologien
  • Toyota laut Boston Consulting Group eines der innovativsten Unternehmen weltweit
Köln. Die Toyota Motor Corporation ist Vorreiter bei alternativen Antrieben. In den vergangenen zehn Jahren hat der japanische Automobilhersteller mehr als 4.600 Patente für Hybrid- und Elektrofahrzeuge angemeldet – so viele wie kein anderes Unternehmen weltweit. Dies geht aus dem aktuellen E-Auto-Patentindex von Grünecker hervor, einer der größten Patentkanzleien Europas mit Sitz in München.

Allein im vergangenen Jahr hat Toyota demnach 570 der insgesamt 2.486 beantragten Patente für Hybridfahrzeuge eingereicht. Der Gesamtanteil an den Anmeldungen der vergangenen Dekade liegt bei 23,7 Prozent. Auf das nächstplatzierte Unternehmen sind dagegen gerade einmal 9,4 Prozent aller Patenteintragungen zurückzuführen.

Bei den Elektroautos nimmt der japanische Automobilhersteller ebenfalls einen Spitzenplatz ein: 1.134 Anmeldungen wurden in den vergangenen zehn Jahren registriert, 242 davon allein im Jahr 2012. Der Toyota Anteil auf dem vielfältigen Markt der Elektromobilität, auf dem deutlich mehr Unternehmen mitmischen, liegt bei 4,8 Prozent.

Für ihren E-Auto-Patentindex hat die Kanzlei Grünecker ausschließlich die Zahl der veröffentlichten Patentanmeldungen untersucht, die im Titel, den Patentansprüchen oder in der Zusammenfassung die Begriffe „electric vehicle“, „hybrid vehicle“ oder „fuel cell“ in Kombination mit „vehicle“ enthalten. Unabhängig von der technischen Klassifikation durch die Patentämter lassen sich so genau diejenigen Patentanmeldungen ermitteln, die sich nach dem Verständnis der Anmelder im Kern mit Elektro-, Hybrid- oder Brennstoffzellenfahrzeugen beschäftigen.

Auch eine Untersuchung des Center of Automotive Management in Bergisch Gladbach unter der Leitung von Prof. Dr. Stefan Bratzel sieht Toyota in Sachen Patentanmeldungen vorn – mit großem Abstand vor den Wettbewerbern. Dieser Auswertung zufolge hat sich die Zahl der Toyota Patente im Bereich Antriebe von 2006 bis 2012 auf rund 6.000 Anmeldungen nahezu verdoppelt. Davon entfielen 2.581 Patente auf Elektroantriebe und 2.887 auf Hybridantriebe. Beim besten Wettbewerber lag die Zahl der eingereichten Patente 2012 bei etwas mehr als 1.200.

Die Innovationskraft von Toyota belegt darüber hinaus eine neue Studie des Beratungsunternehmens Boston Consulting Group. In der Rangliste der innovativsten Unternehmen 2013 wird Toyota als bester Automobilhersteller auf Platz fünf hinter vier Technologie- und Kommunikationsfirmen geführt.
Download | 6,41 MB