Toyota Yaris WRC vor dem nächsten Extrem

Dritter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko

TGR 0026

Das Wichtigste in Kürze

  • Erste echte Schotterrallye der Saison
  • Hitze und Höhenlage als besondere Herausforderung
  • Rückenwind durch dreifache WM-Führung

Köln. Von einem Extrem ins nächste: Nach dem hohen Norden macht die FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) nun Station in Mexiko (7. bis 10. März). Das Toyota Gazoo Racing World Rally Team reist nach dem Triumph in Schweden als dreifacher WM-Führender (Fahrer, Co-Pilot und Hersteller) nach Übersee. Der dritte Saisonlauf bildet das erste echte Schotterrennen der Saison – Jari-Matti Latvala und Kris Meeke konnten hier schon einmal gewinnen, Ott Tänak genießt die Gunst der Stunde.

Die Rallye Mexiko ist mit Temperaturen von um die 30 Grad Celsius nicht nur eines der wärmsten Rennen im WM-Kalender, sondern auch der höchste Saisonlauf. Die Route führt bis auf 2.737 Meter über dem Meeresspiegel, wo die dünnere Luft die Motorleistung um bis zu 20 Prozent reduziert.

Gestartet wird in diesem Jahr wieder Donnerstagabend in den bunten Straßen und Tunneln von Guanajuato. Freitag und Samstag folgen die vertrauten Strecken rund um den Servicepark in Leon und Abschnitte auf der dortigen Rennstrecke. Am Sonntag wird auf der neuen Mesa Cueta Etappe die erste Hälfte des El Chocolate Tests vom Freitag wiederholt, während ein zweiter Besuch in Las Minas die abschließende Power Stage bildet.

„Nach unserem Sieg in Schweden ist das Team sehr zuversichtlich, dass wir auch in Mexiko eine gute Rallye fahren können“, freut sich Teamchef Tommi Mäkinen. „Aufgrund der Höhe und der hohen Temperaturen ist es immer ein hartes Rennen, aber wir haben im vergangenen Jahr intensiv daran gearbeitet, unser Auto unter diesen Bedingungen zuverlässiger zu machen und gleichzeitig die Leistung zu verbessern. Vor allem am Kühlpaket haben wir sehr hart gearbeitet. Unser Test letzte Woche in Spanien lief gut und wir fühlen uns bereit.“

Im vergangenen Jahr kämpfte Toyota mit den widrigen Bedingungen: Ott Tänak lag bei seiner ersten Schotterrallye im Toyota Yaris WRC lange Zeit in Reichweite der Führung, ehe ein Motorenproblem am Samstagmorgen alle Hoffnungen auf ein Spitzenergebnis zunichtemachte. Nach seinem Restart sonntags gewann der Este jedoch noch die Power Stage vor seinem Teamkollegen Jari-Matti Latvala, der nach einer Zwangspause seinerseits nur den achten Gesamtplatz belegte. Auch Esapekka Lappi musste die Rallye nach einem Unfall unterbrechen.