Uhr

Toyota Yaris Langstreckencup 2007

8. Rennen, 39. ADAC Barbarossapreis

Motorsport
Toyota Yaris Langstreckencup 2007
Toyota Yaris Langstreckencup 2007
Drei Podestplätze für die Yaris-Piloten

Im Gesamtklassement der Langstreckenmeisterschaft liegt das Team Frensch auf Platz 12

Nürburg/Köln. In der Langstreckenmeisterschaft 2007 liegt Florian Frensch mit seinem Toyota Yaris zwei Rennen vor Saisonende im Gesamtklassement auf einem beachtlichen 12. Platz. Und in der Klasse SP1 - hier startet der Toyota Yaris Langstreckencup mit einer eigenen Wertung - führt der schnelle Yaris Fahrer aus Oberwinter. Bereits das Qualifying zum 8. Toyota Yaris Langstreckencup beendeten die Brüder Florian und Karsten Frensch mit einer Bestzeit. Dabei umrundete Florian Frensch die über 24 Kilometer lange Nürburgring-Nordschleife in 10:55.132 Minuten. Die Zeichen auf ein erfolgreiches 4-Stunden-Rennen standen für den erfahrenen Ring-Pilot gut. Nach 22 Runden siegte das Frensch Team nicht nur in der Toyota Yaris Langstreckencup Wertung sondern belegte auch in der Klasse SP 1 den ersten Platz. Zum Vergleich: Die Gesamtsieger des 39. ADAC Barbarossapreis Thiemann/Lieb/Klasen auf ihrem Porsche 911 GT3 fuhren über den gleichen Zeitraum insgesamt 28 Runden. Insgesamt waren an diesem Samstag 180 Autos gestartet, immerhin konnten 132 Teilnehmer nach dem 4-Stunden-Rennen gewertet werden. Florian und Karsten Frensch (Toyota Yaris) belegten im Gesamtklassement den 103. Platz.

Die Freunde im Toyota Lager war um so größer, weil auf den folgenden Plätzen mit dem Youngster-Team Tim Scheerbarth/Yorck-Enzo Trösser und dem Sohn-Vater-Team Pascal Ziegler/Harald Ziegler/Michael Conrad gleich zwei weitere Toyota Yaris fuhren. Premiere im Toyota Yaris Langstreckencup 2007: Drei Yaris-Teams standen bei der Siegerehrung auf dem Podest. Hintergrund: Da der Toyota Yaris Langstreckencup in der Klasse SP 1 integriert ist, können auch Fremdfabrikate an die Spitze fahren. "Über diesen zweiten Platz freuen wir uns ganz besonders, weil wir ohne Probleme unser Rennen fahren konnten", sagte Tim Scheerbarth nach dem vierstündigen Langstreckenrennen. Auch sein Teamkollege Yorck-Enzo Trösser stieg mit einem zufriedenen Lächeln aus dem Yaris: "Nachdem ich beim letzten Yaris Langstreckencup nicht gestartet bin, habe ich mich nach einer kurzen Phase der Gewöhnung gleich wieder wohlgefühlt", zieht Trösser eine kurze Bilanz. Jetzt freut sich der 18-jährige Schüler wieder auf die beiden noch ausstehenden Toyota Yaris Langsteckencup Veranstaltungen und will hier ganz besonders schnell sein.

Nächster Toyota Yaris Langstreckencup: 31. DMV 250-Meilen-Rennen, 13. Oktober 2007