Uhr

Toyota Yaris Cup 2004

Spannende Rennen als Markenzeichen

Motorsport
Toyota Yaris Cup 2004
Toyota Yaris Cup 2004
Neues Reglement: Zwei Rennen am Wochenende – Technische Basis ist 2004 geblieben
Zum Saisonauftakt greift Toyota-Geschäftsführer Markus Schrick als Gastfahrer ins Lenkrad

Köln – In diesem Jahr gibt es im Toyota Yaris Cup, der in seine vierte Saison startet, eine wichtige Änderung: Nach einem Trainingslauf am Freitag starten die Teilnehmer am Samstag bereits zum ersten Rennen, bei dem es aber weder um Punkte noch um Geldpreise geht. Jedoch ist die Reihenfolge des Zieleinlaufes für die Startaufstellung des ersten Wertungslaufes am Sonntag entscheidend. Hintergrund des überarbeiteten Rennwochenendes: Die jungen Fahrerinnen und Fahrer sollen ohne großen Druck ein Plus an Rennerfahrung sammeln und schon am Samstag den Startablauf und den fairen Kampf um die Positionen üben. "Das Rennen am Samstag wird die Attraktivität des Yaris Cup sicherlich noch weiter steigern", sagt Wolf. Herrmann, verantwortlicher Leiter für den Bereich Motorsport im Hause Toyota Deutschland.

Der Toyota Yaris Cup startet auch 2004 im Rahmen der Beru Top 10. Traditionell beginnt die Saison im Motopark Oschersleben am 7.-9. Mai mit dem 1. Lauf von insgesamt sieben Wertungsrennen. Markus Schrick, Geschäftsführer von Toyota Deutschland, ist im Motopark Oschersleben der prominente Gaststarter im Fahrerfeld des Yaris Cup. Er wird hautnah die Renn-Atmosphäre des beliebten Markenpokals erleben.

Bei der bewährten technischen Basis ändert sich nichts. Schließlich sollen die Kosten für die Teilnehmer nicht in die Höhe getrieben werden. Die Technik des Toyota Yaris basiert in der Cup-Version im wesentlichen auf dem Serienmodell. Der 1,3-Liter Vierzylinder 16V-Motor leistet auf der Rennstrecke 118 PS. "Eins steht aber fest, ohne das große Engagement der Toyota-Händler und der Zentrale in Köln könnte ein Yaris Cup nicht durchgeführt werden", versichert Wolf. Herrmann, der diesen Markenpokal 2001 aus der Taufe hob.

Natürlich wird bei Toyota, derzeit die Nummer 2 unter den Importeuren in Deutschland, die Nachwuchs-Förderung ganz groß geschrieben. In seiner vierten Saison hat sich der Yaris Cup durch sein starkes Fahrerfeld aus "erfahrenen Hasen" und hoch motivierten Nachwuchspiloten sowie einer kampfbetonten Damen-Riege als ernstzunehmender Markenpokal erwiesen und hat sich neben dem Formel-1-Engagement in der Motorsportszene gut etablieren können. "Seitdem wir in die Formel 1 eingestiegen sind, hat sich der Bekanntheitsgrad von Toyota in Deutschland deutlich erhöht. Zudem haben wir als motorsportlichen Unterbau den Yaris Cup eingeführt, der diesen Effekt noch verstärkt", erklärt Markus Schrick, Geschäftsführer der Toyota Deutschland GmbH
Teilen