Uhr

Toyota Yaris Cup 2002

4. Lauf Nürburgring

Motorsport
Toyota Yaris Cup 2002
Toyota Yaris Cup 2002
Viele Zweikämpfe bestimmten das Rennen auf dem Grand Prix-Kurs - Jörg Stenzel siegte

Nürburg/Köln - Bei trockenem aber kühlen Eifel-Wetter siegte beim 4. Lauf zum Toyota Yaris Cup 2002 Jörg Stenzel vor Jörg Boller und Demian Schaffert. Schnellste Dame wurde Stephanie Neitzel, die damit zur Halbzeit des Markenpokals die Damen-Wertung mit 53 Punkten anführt. Nachdem Gunar Overbeck die beiden Trainingsläufe auf dem Grand Prix-Kurs des Nürburgring klar beherrschte, konnte er allerdings im Rennen den Druck der Konkurrenten nicht standhalten und belegte den 6. Platz. Timo Schupp, der als Führender der Gesamtwertung in die Eifel gereist war, gelang es nicht seine Führung ausbauen. Er hielt sich weitgehend aus den vielen Zweikämpfen raus und belegte einen sicheren siebten Platz. In der Gesamtwertung kann Schupp mit 120 Punkten seinen ersten Platz behaupten. Jedoch schloss Jörg Boller durch seinen 2. Platz zu Timo Schupp auf. Boller folgt dem Nürburgring-Sieger Jörg Stenzel, der mit insgesamt 107 Punkten nach vier Läufen auf dem dritten Rang in der Gesamtwertung liegt.

Auf der 5,14 Kilometer langen Grand Prix-Strecke des Nürburgrings zeigte das 29 Teilnehmer starke Yaris-Starterfeld wieder fairen Motorsport. Nach elf Runden wurden insgesamt 24 Autos klassiert. Harte Zweikämpfe, nicht nur in bei den Spitzenreitern, begeistern die Zuschauer gleichermaßen, wie auch die Fahrerinnen und Fahrer des Nachwuchsserie. Besonders viel Spaß verspürte Gastfahrer Peter Millowitsch. Der Kölner Volksschauspieler fuhr den VIP-Yaris von Toyota Deutschland. Millowitsch, der das Rennen auf seiner Lieblingsstrecke als 21. beendete, nahm auch schon beim 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife teil. "Ich bin happy mit meinem Rennen auf dem flotten Yaris, man kann immer wieder dazu lernen", freute sich Peter Millowitsch.

Nach vier von insgesamt acht Läufen zum Toyota Yaris Cup 2002 zog Wolf. Herrmann, sportlicher Leiter des Markenpokals, eine erste Bilanz: "Der Kampf um die Spitzenplätze ist in diesem Jahr deutlich größer als in unserer ersten Saison. Denn die Zeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer liegen viel enger zusammen. Wir haben keine Dominanz, das macht die Rennen doch richtig spannend."

Nächstes Rennen: 5. Lauf Toyota Yaris Cup am 11. August auf dem Salzburgring/A
Teilen