Toyota Legenden auf der Nürburgring-Nordschleife im Videoclip

Formationsfahrten beim 24-Stunden-Rennen

Toyota-Korso-24h-Nuerburgring

Das Wichtigste in Kürze

  • Toyota 2000 GT als Ikone und sportlicher Wegbereiter
  • Auch Supra JZA80 und neuer GR Supra im Korso dabei
  • Rennversion des GR Supra beim 24-Stunden-Rennen erfolgreich eingesetzt

Köln. 28. Juni 2019. Toyota hat das komplette Video des Sportwagen-Korsos vom 24-Stunden-Rennen veröffentlicht: Auf dem YouTube-Kanal von Toyota Deutschland ist ab sofort ein knapp dreiminütiger Zusammenschnitt der spektakulären Fahrt über die Nordschleife des Nürburgrings zu sehen. Vor rund 200.000 Zuschauern am Streckenrand bildeten sechs neue und historische Toyota Sportwagen – alle in Rot lackiert und mit weiß abgesetzten Buchstaben auf dem Dach beklebt – den Schriftzug „TOYOTA“. Dabei nahmen sie unterschiedliche Formationen ein und fuhren je nach Streckenabschnitt in Kolonne, Reihe und Kreuzform.

Besonders die beiden Toyota 2000 GT zogen die Blicke der Zuschauer auf sich: Der zwischen 1967 und 1970 mit 351 Exemplaren gebaute, sehr exklusive Sportwagen ist die Sportwagen-Ikone von Toyota schlechthin und Wegbereiter aller weiteren sportlichen Fahrzeuge des japanischen Herstellers. Nur wenige Fahrzeuge des Modells befinden sich in Europa, zwei davon sind fester Bestandteil der Toyota Collection in Köln und waren am vergangenen Samstag bei der Formationsfahrt auf der 20,8 Kilometer langen Nürburgring-Nordschleife zu bewundern.

Begleitet wurden die beiden 2000 GT vom Toyota Supra – dem nicht minder legendären Sportcoupé, das in den 1970er Jahren zunächst als Topmodell der Celica-Baureihe aufgelegt wurde und sich mit der intern MA70 genannten dritten Generation als eigenständiger Sportwagen etablierte. Mit der vierten Generation, die von 1993 bis 2002 produziert wurde, endete vorübergehend eine Ära – bis in diesem Jahr der langersehnte Nachfolger präsentiert wurde.

Beim Korso auf dem Nürburgring waren zwei Modellgenerationen zu sehen: ein intern JZA80 genannter Supra von 1993 und drei neue, mit dem Baureihencode A90 bezeichnete GR Supra (Kraftstoffverbrauch Toyota GR Supra 3.0, kombiniert 7,5l/100km; CO2-Emissionen kombiniert 170g/km), die in diesem Jahr auf den Markt kommt. Mit Reihensechszylinder-Motor, Hinterradantrieb, klassischen Sportwagen-Proportionen und zum ersten Mal bei einem Toyota Supra als konsequenter Zweisitzer konzipiert steht das neue Modell nicht nur in der Tradition der Supra-Baureihe, sondern unverkennbar auch des 2000 GT.

Im Anschluss feierte der beim 24-Stunden-Rennen eingesetzte seriennahe GR Supra mit dem 41. Platz in der Gesamtwertung einen gelungenen Einstand. Die Motorsportversion des GR Supra startete von Position 90 und absolvierte bei dem Eifelklassiker 137 Runden. Auch der Toyota GT86 (Kraftstoffverbrauch GT86 2.0, kombiniert 8,6 l/100km; CO2-Emissionen kombiniert 196 g/km), das zweite Sportmodell im aktuellen Toyota Portfolio, war als Rennfahrzeug für verschiedene Teams erfolgreich im Einsatz.

Das rund drei Minuten lange Video zur Formationsfahrt der Toyota Sportwagen-Legenden ist ab sofort auf dem YouTube-Kanal von Toyota Deutschland unter https://youtu.be/mJy3H8mGo6g verfügbar.

 

ToyotaCorso 24h 2019 long V3
28.06.2019#62924