Toyota Gazoo Racing verpasst bereits sicher geglaubten Rallyesieg

Achter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft auf Sardinien endet tragisch für Ott Tänak

wrc-2019-rd8-308-456870

Das Wichtigste in Kürze

  • Probleme mit der Lenkung machen dritten Saisonsieg zunichte
  • Tänak und Järveoja büßen 25,9 Sekunden Vorsprung ein
  • Fünfter Platz reicht für Führung in der WM-Gesamtwertung

Köln. Den dritten Saisonsieg in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) verpasst das Toyota Gazoo Racing World Rally Team denkbar knapp: Bei der „Rally Italia Sardegna“ standen nach einer sehr starken Performance über das gesamte Wochenende für Team-Pilot Ott Tänak die Zeichen klar auf Sieg, als in der allerletzten Etappe Probleme mit der Lenkung alle Träume zunichtemachten. In einem zermürbenden Schotter-Event belegte Tänak schließlich den fünften Platz, übernimmt aber dennoch die Führung in der WM-Gesamtwertung.

Tänak und sein Beifahrer Martin Järveoja hatten im Toyota Yaris WRC am Rennsamstag das Feld dominiert und jede der sechs Wertungsprüfungen gewonnen. Mit einem Vorsprung von 25,9 Sekunden gingen die beiden in den Rennsonntag. Auf der nur 6,89 Kilometer langen Powerstage schließlich das Fiasko: Die Lenkung machte Probleme, das Zeitpolster schmolz – und Tänak fuhr nach einem sicher geglaubten Sieg lediglich als Fünfter über die Ziellinie.

Kris Meeke büßte durch einen Radwechsel am Samstag Zeit ein und beendet die Rallye mit einem achten Platz. Jari-Matti Latvala, der nach einem Ausfall am Eröffnungstag am Sonntag wieder im Rennen war, wurde Vierter in der Power Stage.

„Dieses Finale war wirklich herzzerreißend. Ott und Martin haben alles daran gesetzt, uns wieder aufs Podium zu bringen. Ich war sprachlos, als ich sah, wie ihr Auto in der Powerstage plötzlich langsamer wurde“, so Akio Toyoda, Präsident der Toyota Motor Corporation und Chairman des Teams.

„Normalerweise kommentiere ich nur unsere Siege, aber dieses Mal ist es mir ein besonderes Bedürfnis, meine Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Otts Gesichtsausdruck nach dem Rennen werde ich so schnell nicht vergessen. Trotz seiner großen Enttäuschung umarmte er jeden einzelnen Mechaniker. Diese Szene hat mich sehr berührt. Für mich ist Wagen 8 der Champion der Herzen.“

Und Akio Toyoda weiter: „Was ich tun kann ist, den Yaris zu einem noch besseren und zuverlässigeren Auto zu machen. Dieses Ziel werde ich gemeinsam mit Tommi mit allen Mitteln verwirklichen.“

Teamchef Tommi Mäkinen ergänzt: „Heute war einer der schwierigsten Momente für unser Team. Das ganze Wochenende über hatte das Auto eine so große Leistung und Zuverlässigkeit gezeigt. Und dann passierte in der Endphase plötzlich so etwas. Natürlich untersuchen wir, was das Problem verursacht hat. Es ist eine große Enttäuschung für alle und besonders schwierig für Ott und Martin. Sie führen zwar jetzt die Meisterschaft an, aber es wäre natürlich besser gewesen, mit einem Sieg in die Sommerpause zu gehen.“

Bis zur Finnland-Rallye vom 1. bis 4. August gibt es eine siebenwöchige Rennpause. Das Rennen im hohen Norden gilt als das schnellste im WRC-Kalender. Das Toyota Gazoo Racing World Rally Team hat seinen Sitz in der Nähe des Serviceparks in Jyväskylä und konnte seine Heimrallye sowohl 2017 als auch 2018 gewinnen.