Toyota Gazoo Racing startet mit Podium in neue WRC-Saison

Ott Tänak wird Dritter bei der Rallye Monte Carlo

wrc 2019 rd1 307 990081

Das Wichtigste in Kürze

  • Rasantes Comeback nach Reifenschaden
  • Kris Meeke triumphiert auf abschließender Power Stage
  • Toyota gewinnt neun von 15 Prüfungen

Köln. Mit einem Podium ist das Toyota Gazoo Racing Word Rally Team in die neue Saison der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gestartet: Zum Auftakt landete Ott Tänak bei der Rallye Monte Carlo auf einem starken dritten Platz. Jari-Matti Latvala wurde im zweiten Toyota Yaris WRC Fünfter vor Kris Meeke, der bei seinem Toyota Debüt die abschließende Power Stage gewinnen konnte.

Tänak und sein Co-Pilot Martin Järveoja erwischten einen Auftakt nach Maß: Nach den ersten Prüfungen in der Nacht zum Freitag führten die schnellen Esten das Tableau an, ehe ein Reifenschaden sie am Freitag auf Platz sieben zurückwarf. Doch das Duo kämpfte sich zurück und gewann alle vier Wertungsprüfungen am Samstag sowie die ersten zwei Prüfungen am Sonntagmorgen – das Podium rückte wieder in greifbare Nähe.

Doch auch Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila mischten im Dreikampf um den dritten Platz mit: Im Ziel fehlten 14,7 Sekunden auf das Treppchen und gerade einmal 1,7 Sekunden auf Position vier. Toyota Debütant Kris Meeke und Seb Marshall verloren nach einem platten Reifen einige Minuten, kamen über das Wochenende aber immer besser in Fahrt: Die Briten beendeten vier Prüfungen direkt hinter Tänak auf Platz zwei. Das Finale konnten sie sogar gewinnen und so die vollen fünf Bonuspunkte einheimsen.

„Zusätzlich zu den schnell wechselnden Straßenverhältnissen haben uns die starken und schnellen Konkurrenten das Leben bei der Rallye Monte Carlo schwer gemacht. Doch auch unter diesen schwierigen Bedingungen haben alle drei Crews gut gekämpft und für eine spannende Rallye gesorgt“, erläutert Shigeki Tomoyama, Präsident der Gazoo Racing Company.

Und Teamchef Tommi Mäkinen ergänzt: „Es war ein großartiges Finale der Rallye und ein überaus positives Resultat. Wir haben einige wichtige Punkte für die Weltmeisterschaft gesammelt. Und wir waren die Schnellsten auf neun von 15 Etappen hier, was die starke Performance unseres Fahrzeugs unterstreicht.“

Weiter geht’s mit der Rallye Schweden: Vom 14. bis 17. Februar findet der einzige echte Winter-Wettbewerb im Rallye-Kalender statt. Schnee und Eis warten auf die Teams. Spikes auf den Reifen sichern Traktion auf vereister Fahrbahn, während die Fahrer die am Streckenrand aufgetürmten Schneeberge nutzen, um durch die Kurven zu gleiten. Unvergessen bleibt der Triumph 2017, wo Jari-Matti Latvala im Yaris WRC gleich das zweite Rennen nach dem Toyota Comeback gewann.