Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota GAZOO Racing mit Trio am Start

Erneuter Kampf auf Schotter bei der Rallye Portugal

TGR 0206
  • Esapekka Lappi und Janne Ferm im dritten Yaris WRC unterwegs
  • Rallye durch Portugals Norden mit sandigen und steinigen Strecken
  • Traditionsreiche Sprünge rund um Fafe erwartet

Köln. Toyota GAZOO Racing gibt Vollgas in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC): Das Motorsport-Team schickt gleich drei Fahrzeuge in den sechsten Saisonlauf in Portugal (18. bis 21. Mai 2017). Der zusätzliche Toyota Yaris WRC mit Esapekka Lappi und Janne Ferm soll den Entwicklungsprozess beschleunigen – und weitere Informationen liefern, um dauerhaft im Spitzenfeld mitzufahren.

Die Rallye Portugal gilt mit ihren herausfordernden und technischen Etappen als besonders anspruchsvoll. Der WRC-Tross schlägt sein Basislager in Matosinhos nahe Porto im Norden des Landes auf. Sandige und steinige Streckenabschnitte wechseln sich ab. Gerade auf dem weichen Untergrund in der ersten Rallye-Phase ist mangelnder Grip ein Problem. Im zweiten Teil müssen die Teilnehmer mit Steinen und tiefen Furchen rechnen. Auch die Reifenwahl wird ein schwieriger Kompromiss.

Los geht’s Donnerstagabend auf der Lousada Rallyecross-Strecke. Freitags führt die Route unter anderem durch die Straßen der Stadt Braga, gefolgt von Runden über Schotter. Am Samstag steht mit 154,56 Kilometern der längste Tag auf dem Programm, darunter der neue „Cabeceiras de Basto“-Test. Am Abschlusstag passieren die Fahrer erstmals im Rahmen einer Rallye Portugal Luilhas und Montim, ehe es mit dem für große Sprünge bekannten Fafe Abschnitt, der auch als Power Stage dient, weitergeht.

Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila starten im Toyota Yaris WRC #10 als Zweitplatzierte der Fahrerwertung und mit positiven Erfahrungen: Latvala hat bereits 2015 in Portugal gewonnen. Juho Hänninen, der zusammen mit Kaj Lindström das Fahrzeug mit der Startnummer 11 lenkt, war zuletzt 2014 in Portugal, als die WRC noch im Süden des Landes unterwegs war – er kennt die Rallyestrecken im Norden noch nicht. Für Esapekka Lappi und Janne Ferm im Yaris WRC #12 wird es die Premiere in der Königsklasse des Rallyesports überhaupt.

„Wir wollten für Portugal ein paar Dinge wie das Fahrwerk und andere Komponenten testen, aber das Wetter war schlecht, sodass wir unsere Erkenntnisse nicht richtig einschätzen können. Portugal ist ein anspruchsvolles Event mit einigen sehr technischen Etappen, was aber schon Tradition hat. Trotzdem gibt es viele Unbekannte – insbesondere die Bedingungen – und wir wollen einen weiteren Schritt auf Schotter machen und das Fahrzeug sukzessive verbessern, wie wir es das ganze Jahr gemacht haben“, erklärt Teamchef Tommi Mäkinen.

Download | 11,00 MB