Toyota Gazoo Racing kommt nach Deutschland

Zehnter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)

wrc-2019-rd4-219-590779

Das Wichtigste in Kürze

  • Hochspannende Rallye Deutschland kombiniert verschiedene Strecken
  • Weinberge, Panzerplatte und schnelle Straßen fordern Toyota Yaris WRC
  • Ott Tänak will WM-Führung mit drittem Sieg in Folge ausbauen

Köln. Das Toyota Gazoo Racing World Rally Team kommt nach Deutschland: Der zehnte Lauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) findet vom 22. bis 25. August einmal mehr auf den facettenreichen Straßen im Saarland statt. Nach dem Erfolg in Finnland will Ott Tänak die Gunst der Stunde nutzen und die Rallye Deutschland zum dritten Mal in Folge gewinnen – und damit den derzeit 22 Punkte betragenden Vorsprung in der Fahrerwertung weiter ausbauen.

Die Deutschland-Rallye bildet mit drei ganz unterschiedlichen Streckenprofilen eine besondere Herausforderung: Die Teams müssen die kurvenreichen Straßen durch die Weinberge an der Mosel, den furchterregenden Truppenübungsplatz Baumholder mit seinen verschiedenen Oberflächen und die ebenso schnellen wie schmalen Landstraßen rund um den Servicepark am Bostalsee im Saarland meistern. Das oftmals wechselhafte Wetter erschwert die Wahl der Reifen und die Abstimmung des Autos zusätzlich.

Der Wettbewerb startet am Donnerstagabend auf den Straßen rund um den Servicepark, wo die Fahrer tagsüber letzte Trainingserfahrung sammeln konnten. Freitags stehen die gleichen Prüfungen wie im Vorjahr an: Zwei Schleifen durch die Weinberge entlang der Mosel werden von der Straßenetappe Wadern-Weiskirchen eingerahmt. Am Samstag folgt ein neues Format: Nach zwei Prüfungen auf schnellen Landstraßen geht es auf den Truppenübungsplatz Baumholder und die berüchtigte, 41,17 Kilometer lange Panzerplatte. Der abschließende Sonntag findet wieder in den Weinbergen statt.

„Unser fantastisches Ergebnis in Finnland war für beide Wertungen wirklich wichtig. Wir alle wollen in Deutschland an diese Form anknüpfen“, erklärt Teamchef Tommi Mäkinen. „Ott hat die Rallye in den letzten beiden Saisons gewonnen, so dass wir auf ein weiteres Spitzenergebnis hoffen. Es ist eine Rallye, bei der es viel zu entdecken gibt, sei es in den Weinbergen oder auf den Straßen von Baumholder: Man muss auf sein Auto vertrauen und Fehler vermeiden.“

Die Ausgangslage ist vielversprechend: Während Ott Tänak die Fahrerwertung anführt, liegt Toyota bei den Herstellern in Schlagdistanz zur Spitzenposition. Die Rallye Deutschland kann die Karten neu mischen. Im vergangenen Jahr fuhr das Team neben dem Sieg noch einen weiteren Podiumsplatz mit Esapekka Lappi ein. Auch Jari-Matti Latvala lag auf Podiumskurs, musste am Finaltag jedoch mit einem hydraulischen Problem vorzeitig aussteigen.