Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

TOYOTA GAZOO Racing bereit für 24 Stunden von Le Mans

Erster Sieg beim Langstreckenklassiker im Visier

tjm1531my503.jpg
  • Toyota TS040 HYBRID eigens für anspruchsvolle Strecke modifiziert
  • Mit Rückkehr von Kazuki Nakajima sind beide Fahrertrios wieder komplett
  • 30 Jahre nach Debüt in Le Mans feiert Toyota rundes Jubiläum
Köln. Die diesjährigen 24 Stunden von Le Mans sind für Toyota etwas ganz Besonderes: Vor 30 Jahren debütierte der japanische Automobilhersteller auf dem prestigeträchtigen Circuit de la Sarthe im Nordwesten Frankreichs. Zum runden Jubiläum peilt TOYOTA GAZOO Racing nun den ersten Sieg beim Langstreckenklassiker an.

Die beiden Toyota TS040 HYBRID wurden für den exakt 13,629 Kilometer langen Rundkurs nochmals modifiziert, die Ingenieure betrieben insbesondere Feinschliff an der Aerodynamik. Denn auf der französischen Rennstrecke, die teils auch über öffentliche Straßen führt, werden Geschwindigkeiten über 330 km/h erreicht.

Im TOYOTA TS040 HYBRID mit der Startnummer 1 werden die amtierenden Langstrecken-Weltmeister Anthony Davidson und Sébastien Buemi wieder von Kazuki Nakajima unterstützt, der nach seinem Unfall im Vorfeld des Sechs-Stunden-Rennens von Spa-Francorchamps ins Team zurückkehrt. Alle drei Fahrer brennen auf das Rennen: Davidson und Buemi wollen nach dem dritten Platz im Vorjahr nun ganz oben auf dem Podium stehen. Nakajima tritt 30 Jahre nach dem Start seines Vaters Satoru, der 1985 ebenfalls im Toyota unterwegs war, in Le Mans an und möchte natürlich ebenfalls als Erster die schwarz-weiß karierte Zielflagge sehen.

Der zweimalige Le-Mans-Sieger Alex Wurz, der im letzten Jahr in Führung liegend ausschied, will den Sprung auch aufs Podium schaffen. Gemeinsam mit dem dreimaligen Pole-Setter Stéphane Sarrazin und Mike Conway teilt sich der Österreicher den TOYOTA TS040 HYBRID mit der Startnummer 2. „Wir haben uns fast ein Jahr intensiv auf Le Mans vorbereitet, deshalb sind wir topmotiviert und bereit“, freut sich Teampräsident Toshio Sato, dem auch der Test vom letzten Sonntag positiv stimmt.

Die Vorbereitungen auf das 24-Stunden-Rennen starten bereits Mittwoch, den 10. Juni, mit dem Freien Training. Nach drei Qualifikationstrainings startet das Rennen am Samstag, den 13. Juni, um 15 Uhr.
Download | 2,10 MB