Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota erfolgreich bei Rallye Dakar

Zweiter Platz für Giniel De Villiers und Co-Pilot Dirk von Zitzewitz

170115_bow_-0555_zitzewitz_devilliers-383240.jpg
  • Nur 35 Minuten trennen Toyota Imperial Team vom Sieg
  • Pick-up Toyota Hilux 4x4 zuverlässig über Schotter und Sand
  • Zwei weitere Top-10-Platzierungen komplettieren hervorragendes Ergebnis
Köln. Toyota feiert den nächsten Erfolg im Motorsport: Das Toyota Imperial Team landete bei der Rallye Dakar auf einem starken zweiten Platz. Giniel de Villiers und sein deutscher Co-Pilot Dirk von Zitzewitz mussten sich im Toyota Hilux 4x4 nur knapp geschlagen geben – gerade einmal 35 Minuten trennten das Team vom Sieg bei der härtesten Rallye der Welt.

Der anspruchsvolle Langstreckenklassiker verlangt Fahrern und Fahrzeug alles ab: In diesem Jahr mussten die Teams rund 9.000 Kilometer bewältigen – unter teils extremen Bedingungen. Die Route führte auf insgesamt 13 Etappen durch Argentinien, Chile und Bolivien. Enge Straßen südamerikanischer Metropolen wechselten sich mit Gras- und Schotterpisten sowie bis zu 50 Grad heißen Wüstenpassagen ab.

Das südafrikanische Toyota Imperial Team ließ sich davon nicht abschrecken: Ihr Toyota Hilux 4x4 mit der Startnummer 303 meisterte die Bedingungen problemlos und schnell – ein eindrucksvoller Beleg für die Zuverlässigkeit und Robustheit des Pick-ups. Der Lohn ist ein zweiter Platz mit nur 35,34 Minuten Rückstand auf Rang eins, der Vorsprung auf Position drei betrug fast eine Stunde. Mit Christian Lavieille für das Overdrive Toyota Team und Bernhard ten Brinke für Hilux Toyota landen zwei weitere Fahrer, die ebenfalls im Toyota Hilux die Wüstenrallye absolviert haben, auf den Plätzen sechs und sieben.

Toyota beweist damit sein Können und seine Dauerbelastbarkeit im Motorsport – auf und abseits befestigter Rennstrecken: Im November konnte der japanische Autohersteller bereits den Sieg in der Langstrecken-Weltmeisterschaft einfahren.
Download | 21,04 MB