Uhr

Panasonic Toyota Racing

Toyota F1 GP Frankreich, 8. Lauf Magny-Cours 2007

Motorsport
Panasonic Toyota Racing
Panasonic Toyota Racing
Magny-Cours/Köln. Frustriert verlässt Panasonic Toyota Racing die Rennstrecke in Magny-Cours nach einem enttäuschenden Großen Preis von Frankreich, bei welchem Ralf Schumacher den 10. Platz belegte und Jarno Trulli ausschied. Es wurden am Renn-Nachmittag Regenschauer erwartet, aber das Rennen startete bei wolkigen und trockenen Wetterverhältnissen mit Streckentemperaturen von 37 Grad Celsius. Jarno startete auf Platz 8, jedoch als sich das Fahrerfeld der Haarnadel-Kurve näherte, fuhr er auf das Heck von Heikki Kovalainens Auto auf. Dabei beschädigte er seinen Frontspoiler und musste somit zurück an die Box. Leider wurde auch die Aufhängung des Autos beschädigt, so dass er ausscheiden musste. Ralf absolvierte einen sauberen Start von Position 11, aber er verlor zwei Plätze durch dei Nachwirkungen von Jarnos Unfall, trotzdem übte er wieder schnell Druck auf die vor ihm fahrenden Autos aus. Nachdem er in Runde 28 seinen ersten Boxenstopp einlegte, kam er auf eine freie Rennstrecke zurück und gab ihm die Chance, sein wahres Tempo zu zeigen. Durch einige schnelle Runden konnte er einen weiteren Platz gutmachen und er konnte durch konstante Fahrweise die Lücke zu den vorderen Autos schließen. Trotz einer temperamentvollen Fahrweise vor und nach seinem letzten Boxenstopp in Runde 53 erzielte Ralf keine Punkte, aber das Team möchte dennoch beim Großen Preis von England in Silverstone am nächsten Sonntag Punkte erzielen.

Ralf Schumacher (Auto 11, Chassis TF107/05)
Rennklassifikation: 10. Platz (Reifenstrategie: mittel, mittel, weich)
Startaufstellung: 11

"Das Rennen verlief recht gut, wenn man von der ersten Runde absieht. Es ist eine Schande, dass wir keine Punkte erzielt haben, obwohl unser Renntempo durchaus konkurrenzfähig war. Die Umstände der ersten Runde, als Jarno auf Kovalainen in der Haarnadel-Kurve auffuhr, waren recht unglücklich für mich. Ich konnte nicht meine Ideallinie fahren, verlor somit einige Positionen, als die anderen Fahrer sicher durch die Kurve fuhren, somit hatte ich etwas Pech. Ich war schneller als Barrichello, dennoch konnte ich ihn nicht überholen. Von dort an war es ein schwieriges Rennen für mich und ich habe gut 20 Sekunden vor meinem ersten Boxenstopp verloren. Wir haben weiter gekämpft und einige gute Rundenzeiten gefahren, diese zeigen das wirkliche Potenzial unseres Autos. Wir entwickeln das Auto kontinuierlich weiter und ich bin mir sicher, dass wir mehr Fortschritte zeigen werden, um das Auto zu verbessern. Silverstone ist eine andere Strecke und ein neues Rennen. Wir hatten dort kürzlich einen viel versprechenden Test, daher hoffe ich einige Punkte erzielen zu können."

Jarno Trulli (Auto 12, Chassis TF107/06)
Rennklassifikation: Ausfall (Reifenstrategie: mittel)
Startaufstellung: 8

"Es war ein Rennunfall. Das Fahrerfeld war in der ersten Runde dicht gedrängt und um ehrlich zu sein, hatte ich die Einfahrt in die Haarnadel-Kurve falsch eingeschätzt. Ich wollte niemanden angreifen, ich bremste nur etwas zu spät und fuhr dabei auf Kovalainen auf. Mir tut es für ihn wirklich sehr leid, weil es sein und mein Rennen ruiniert hat. Leider habe ich einen Fehler gemacht. Der Aufprall beschädigte meine Aufhängung ebenso wie meinen Frontspoiler. Ich kam zurück an die Box, aber wir fanden keine Möglichkeit das Rennen fortzusetzen. Es ist eine richtige Schande, weil ich mir sicher bin, dass wir eine gute Strategie hatten und ich erwartet hätte Punkte zu erzielen. Aber das nächste Rennen ist schon sehr bald und zusammen mit unserem hart arbeitenden Team bin ich mir sicher, dass wir in Silverstone beim Großen Preis von England ein besseres Resultat erzielen werden."

Tadashi Yamashina, Teamchef Panasonic Toyota Racing

"Das heutige Ergebnis ist aktuell nicht das Beste, aber es gibt zwei oder drei bessere Nachrichten. Eine könnte die konkurrenzfähige Leistung von Ralf sein, speziell über lange Distanzen, wenn er nicht aufgehalten wurde. Seine Leistung war sehr gut und man konnte an seinen Rundenzeiten sehen, dass wir ein Renntempo hatten, mit dem wir noch ein besseres Ergebnis hätten erzielen können. Leider verlor er Plätze nach Jarnos Unfall, dies kostete ihn 20 Sekunden in seinem ersten Rennabschnitt. Wenn dies nicht passiert wäre, hätte er heute Punkte erzielen können. Ich bin mir sicher, dass Jarno ebenfalls Punkte erzielt hätte. Ein anderer positiver Aspekt ist, dass wir einen guten Start hatten. Eindeutig ist Jarno auf Kovalainen aufgefahren, aber er kämpfte um einen der ersten sechs Plätze und ich bin sehr froh, dass Kovalainen dennoch das Rennen zu Ende fahren konnte. Letztendlich hatten wir keine Probleme mit der Zuverlässigkeit, die Autos fuhren das ganze Wochenende ohne größere Probleme und das Team leistete eine sehr gute Arbeit. Ich bin stolz auf sie."