Uhr

Nachwuchs zeigte spannendes Rennen in der Eifel

4. Lauf Nürburgring

Motorsport
Nachwuchs zeigte spannendes Rennen in der Eifel
Nachwuchs zeigte spannendes Rennen in der Eifel
Mit seinem vierten Sieg kann Philip Beyrer die Führung in der Gesamtwertung ausbauen

Nürburg/Köln – Auch der 4. Lauf des Toyota Yaris Cup auf dem Nürburgring stand ganz im Zeichen des Schweizers Philip Beyrer, der vor Sascha Lauer-Ruf und Swen Landgraf auf der 3,6 Kilometer langen Kurzanbindung der Grand Prix Strecke gewinnen konnte. In der Junior-Wertung des Yaris Cups siegte Lauer-Ruf. In der Gesamtwertung konnte Philip Beyrer durch seinen vierten Sieg die Führung auf insgesamt 144 Punkte ausbauen, Swen Landgraf ist mit 105 Punkten Zweiter vor Gunar Overbeck mit 90 Punkten. Die Damen-Wertung ging an Nadja Hirth, die als 19. über die Ziellinie fuhr vor Nadja Hasenstab. „Diese Platzierung habe ich unbedingt gebraucht,“ freute sich Nadja Hirth nach dem Rennen. Ihre härteste Konkurrentin Stephanie Neitzel musste bereits in der erste Runde aufgeben und Nicole Müllenmeister fiel letztendlich trotz ihrer Pole Position auf Platz 23 zurück.

Erstmals in der jungen Geschichte des Toyota Yaris Cups ist eine Dame, Nicole Müllenmeister, während des Zeittrainings auf „Pole Position“ gefahren. Sie startete aus der ersten Reihe neben Philip Beyrer. Schnell musste die 17-jährige Toyota-Fahrerin aber erkennen, dass eine sehr gute Trainingsrunde mit dem eigentlichen Rennen nicht zu vergleichen ist. Bereits am Start verlor Müllenmeister einige Meter an Asphalt und musste den schnellen Schweizer Philip Beyrer ziehen lassen. Hinter Beyrer formierten sich Felix Bachmann und Sascha Lauer-Ruf. Bis zur fünften Runde, von insgesamt 14 gefahrenen Runden, konnte Beyrer einen Vorsprung auf 2,5 Sekunden ausbauen und fuhr bis zum Ende ein ungestörtes Rennen. „Ohne großen Druck zu fahren, ist nicht einfach, dann sind schnell Fehler möglich“, erklärt der 25-jährige Yaris-Pilot nach dem 4. Lauf und sagt, „ich bin natürlich sehr zufrieden und hoffe, dass die Saison für mich weiterhin so erfolgreich verläuft.“

Hoher Besuch aus Köln: Markus Schrick, neuer Geschäftsführer der Toyota Deutschland GmbH, kam zum Yaris Cup. Sein Kommentar: „Dass ist Motorsport zum Anfassen. Die jungen Damen und Herren sind ja mit Leib und Seele bei dieser Nachwuchsserie.“ Schrick ist aber auch selbst auf den Geschmack gekommen und fuhr mit Begeisterung einige Runden in der Cup-Version des Toyota Yaris. Isolde Holderied, Ex-Damen-Rallye-Weltmeisterin und Cup-Betreuerin, nahm auf dem Beifahrersitz Platz und meinte anschließend, „so schnell hatte ich die Fahrt mit ihm auf dem Grand Prix Kurs nicht erwartet.“
Teilen