Uhr

Mit dem Rallye-Toyota auf dem F1-GP-Kurs

Formel 1-Stars als Taxifahrer am Nürburgring

Motorsport
Mit dem Rallye-Toyota auf dem F1-GP-Kurs
Mit dem Rallye-Toyota auf dem F1-GP-Kurs
Köln - Schnelle Runden an der Seite eines Formel 1-Rennfahrers auf der Grand Prix Rennstrecke des Nürburgrings zu drehen, das bleibt für viele Fans ein unerfüllbarer Traum. Gut, dass es die F1-Taxifahrten im Rahmen des Grand Prix von Europa gibt. Die rund 400 Teilnehmer für die Renntaxifahrten wurden unter den Käufern eines Wochenend-Tickets ausgelost. Bereits zum dritten Mal bot die Nürburgring GmbH Rennfans diese populäre Chance. Die Aktion findet nicht nur bei den Gewinnern großen Beifall, auch beim Formel 1-Promotor Management stößt die publikumswirksame Veranstaltung, die jeweils am Donnerstag und Samstag Abend durchgeführt wird, auf große Gegenliebe. Das Ziel für eine wirtschaftlich erfolgreiche Motorsport-Zukunft muss auch die Nähe der Formel 1 zu den vielen Fans sein. Neben dem Pitlane-Walk am Donnerstag vor dem GP sind die Renntaxifahrten ein Höhepunkt des Renn-Wochenendes.

Toyota stellte für die Renntaxifahrten jeweils einen serienmäßigen Corolla TS Kompressor und einen Rallye-Corolla WRC zur Verfügung. Am Steuer saßen die Formel 1-Stamm-Piloten Ralf Schumacher und Jarno Trulli. "Die Mitfahr-Aktion hat viel Spaß gemacht und ist für die Zuschauer sicherlich ein großer Höhepunkt am Formel 1-Wochenende", sagt Toyota-Fahrer Ralf Schumacher, der sowohl am Donnerstag als auch am Samstag jeweils eine Stunde die Fans über den 5,148 Kilometer langen Grand Prix Kurs des Nürburgrings chauffierte. Dass zwischen den einzelnen Runden auch viele Autogrammwünsche erfüllt wurden, ist ebenso selbstverständlich wie ein kräftiger Händedruck des deutschen Formel 1-Stars. "Dies alles ist vor dem Rennen keine Belastung, im Gegenteil es lenkt etwas ab und vermittelt am Rennwochenende eine lockere Stimmung", bestätigt Ralf Schumacher, der in dieser Saison bereits einen Podiumsplatz (GP Australien) im Kölner Toyota Formel 1-Team verbuchen konnte.

Das Formel 1-Team der Toyota Motorsport GmbH ist nur wenige Kilometer entfernt von Ralfs Geburtsort Hürth ansässig. Klar, dass die Fan-Bindung am Nürburgring besonders groß ist. Die Sympathien für die Mitfahrer sind entsprechend groß, "ich fahre das Toyota-Renntaxi gerne für die begeisterten Formel 1-Fans", sagt Ralf Schumacher. Dass die Runden im Toyota Corolla TS Compressor und im Toyota Corolla WRC aus der Rallye-Weltmeisterschaft 1999 nicht ganz so schnell wie mit dem Formel 1-Boliden ausfielen, liegt in der technischen Natur der Renntaxis. Schließlich hat der aktuelle Toyota TF106 der Rennabteilung in Köln-Marsdorf mehr als das Dreifache an Leistung. Ralf Schumacher setzt auch privat auf Produkte des Toyota-Konzerns: In der Garage seines Hauses in der Wahlheimat Salzburg stehen zwei Land Cruiser, ein Lexus GS und seit wenigen Tagen ein kompakter Toyota Yaris.

Für die Technik wie auch für die optischen Retuschen am Corolla TS Kompressor zeichnet das Toyota-Sportabzeichen TTE verantwortlich. Ein von TTE veredelter brandneuer Toyota Aygo drehte ebenfalls zahlreiche Runden mit Formel 1-Fans über den GP-Kurs. Hier saßen der Niederländer Christijan Albers und der Portugiese Tiago Monteiro am Steuer. Hintergrund: Toyota liefert für deren Midland M16-Toyota in dieser Saison V8-Motoren.