Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Milltek Racing macht Toyota GT86 Cup spannend

Entscheidung im Markenpokal fällt erst im letzten Rennen

VLN8 10
  • Briten gewinnen achten Lauf mit gewagter Reifenstrategie
  • Spitzenplatz in Meisterschaft zurückerobert
  • Drei Teams vor Finale noch mit Siegchancen

Köln. Der Toyota GT86 Cup bleibt spannend bis zum Schluss: Milltek Racing hat den achten Lauf des im Rahmen der VLN Langstrecken-Meisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife ausgetragenen Markenpokals gewonnen. Mit seinem vierten Saisonsieg erobert das britische Team die Spitze in der Meisterschaft zurück.

Die grüne Hölle hat am Wochenende ihrem Namen mal wieder alle Ehre gemacht: Wechselhafte Bedingungen erschwerten das Rennen auf dem Traditionskurs in der Eifel. Während die meisten Teams permanent zwischen Slicks und Regenreifen wechselten, entschied sich Milltek Racing für eine gewagte Strategie. Die erst seit dieser Saison im Markenpokal aktive Crew bestritt die komplette Distanz ausschließlich auf Trockenreifen – und wurde belohnt. Das Team fuhr sogar einen solchen Vorsprung heraus, dass es nach einer unverschuldeten Kollision einen Sicherheitsstopp in der Box einlegen konnte.

Auf Platz zwei landete die neuformierte Mannschaft von „Pit Lane – AMC Sankt Vith“, nachdem das Toyota Swiss Racing Team aufgrund einer Strafe nur als Drittes gewertet wurde. Vor dem abschließenden Rennen am 21. Oktober haben alle Teams noch eine Titelchance: Während „Pit Lane – AMC Sankt Vith“ auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen muss, haben Milltek Racing und das Toyota Swiss Racing Team es selbst in der Hand – sie trennen gerade einmal fünf Punkte.

„Wieder einmal gehen wir mit unserem Markenpokal in das letzte Rennen, ohne dass auch nur eine Tendenz im Hinblick auf den Gesamtsieg erkennbar ist. Das verspricht ein tolles Saisonfinale“, freut sich Nico Ehlert, Principal Engineer Kundenmotorsport bei der Toyota Motorsport GmbH.

Neben dem eigenen Markenpokal tritt Toyota auch in der regulären VLN-Serie an. Nach einem sechsten Rang im Qualifying der SP3-Klasse machte das TMG Team United mit seinem jungen Rennfahrer-Duo Sascha Köhler (22) und Alex Fielenbach (24) Platz um Platz gut. Im Ziel landete die Crew an zweiter Position ihrer Klasse – und auf einem starken 97. Platz in der Gesamtwertung.

Download | 222,69 MB