Fernando Alonso behält Rallye Dakar im Visier

Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Toyota Gazoo Racing

TGR Namibia Test Day 1-5

Das Wichtigste in Kürze

  • Neuerliche Offroad-Testfahrten im Toyota Hilux
  • Intensives Trainingsprogramm in Europa, Afrika und dem Nahen Osten
  • Rallye Dakar startet 2020 erstmals in Saudi-Arabien

Köln. Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2018/19 widmen sich Fernando Alonso und Toyota Gazoo Racing nun dem nächsten Projekt: In den kommenden Monaten führen sie verschiedene Tests mit dem Toyota Hilux durch – jenem Fahrzeug, das voraussichtlich bei der nächsten Rallye Dakar starten wird.

Fernando Alonso, der seine ohnehin schon bemerkenswerte Motorsportkarriere auf weitere Disziplinen ausdehnen will, wird in den nächsten fünf Monaten eng mit Toyota Gazoo Racing und dessen Rallye-Dakar-Team zusammenarbeiten. Ein intensives Trainingsprogramm im Toyota Hilux in Europa, Afrika und dem Nahen Osten soll ihn mit den anspruchsvollen Bedingungen sogenannter Rallye-Raids vertraut machen.

Der zweimalige Le-Mans-Sieger und amtierende WEC-Weltmeister, der auch zweimaliger Formel-1-Weltmeister und Sieger der 24 Stunden von Daytona ist, wird seine Grenzen ausreizen, um jene Offroad-Fähigkeiten zu entwickeln, die für die Bewältigung einiger der anspruchsvollsten Events im Motorsport erforderlich sind.

Alonsos Testfahrten beginnen in den Wüsten des südlichen Afrika vom 20. bis 23. August. Beim diesjährigen Harrismith 400 in Südafrika, der fünften Runde der South African Cross Country Series (13. bis 14. September), folgt das Wettkampfdebüt außerhalb der offiziellen Wertung.

Toyota Modelle zählen alljährlich zu den Favoriten der anspruchsvollen Rallye Dakar. In der 2019er Ausgabe waren mehr als ein Viertel aller Starter in der Automobil-Kategorie in einem Toyota unterwegs – neben Werks- auch zahlreiche Privatteams. Nasser Al-Attiyah, ehemaliger Olympionike aus Katar und eine Rallye-Raid-Legende, fuhr im Toyota Hilux den ersten Gesamtsieg für Toyota Gazoo Racing ein.

2020 schlägt die Rallye Dakar ein neues Kapitel auf: Erstmals seit der Gründung 1978 und nach einem erfolgreichen Jahrzehnt in Südamerika zieht der Wettbewerb nach Saudi-Arabien.

„Im März dieses Jahres haben wir einen erfolgreichen zweitägigen Test mit Fernando im Toyota Hilux im südlichen Afrika abgeschlossen, der sich als lehrreiche Erfahrung erwies“, erklärt Teamchef Glyn Hall. „Fernando hatte nicht nur viel Spaß, sondern konnte sich kontinuierlich verbessern. Er kam vorbereitet zum Test und war bereit, alles aufzunehmen, was wir ihm zeigten. Rallye-Raid ist neu für Fernando, doch ich bin sicher, dass er die Fähigkeiten und den Willen hat, diese Herausforderung zu meistern. Als amtierender Dakar-Champion mit einer langen Geschichte im Rallye-Raid bin ich zuversichtlich, dass wir gut mit Fernando zusammenarbeiten können, um sein Selbstvertrauen in solchen Wettbewerben in den nächsten Monaten aufzubauen.“

Fernando Alonso ergänzt: „Ich freue mich sehr, mein Abenteuer mit Toyota Gazoo Racing fortzusetzen. Gemeinsam haben wir so viel erreicht, seit ich im November 2017 zum ersten Mal einen Toyota fuhr: die beiden Siege in Le Mans, den Gewinn der Langstrecken-Weltmeisterschaft für das Team und den Fahrertitel mit meinen Teamkollegen Sébastien und Kazuki. Ich habe Anfang des Jahres einen Vorgeschmack auf Offroad-Rallyesport bekommen und es hat mir ein gutes Gefühl gegeben. Ich wusste, dass es eine ganz andere Erfahrung mit einer steilen Lernkurve sein würde, aber der Hilux fühlte sich einfach großartig an. Er gab mir so schnell so viel Selbstvertrauen und ich verbesserte mich mit jeder Runde. Ich freue mich sehr auf die nächsten Monate des Trainings, das Kennenlernen des Hilux und die Zusammenarbeit mit dem Team. Ich habe immer gesagt, dass ich neuen Herausforderungen in verschiedenen Disziplinen nachgehen möchte, und ich bin in einem großartigen Team, um das zu erreichen.“