Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Erste Pole Position für japanischen Hersteller bei VLN-Rennen

Lexus RC F GT3 beim 6-Stunden-Rennen am Nürburgring

copyright by robert kah
  • Zwei GT3-Rennwagen beim Höhepunkt der Langstreckenmeisterschaft
  • Farnbacher Racing erzielt erste Pole Position
  • Platz zwei in der Klasse SPX und Gesamtrang 13 für Ring Racing/Emil Frey Racing
Köln. Premierenstimmung am Ring: Farnbacher Racing im Lexus RC F GT3 fuhr am vergangenen Wochenende beim „6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen“ im Rahmen der VLN-Langstreckenmeisterschaft die erste Pole Position für einen japanischen Hersteller in der VLN-Langstreckenmeisterschaft überhaupt heraus. Der zweite Lexus RC F GT3 von Ring Racing/Emil Frey Racing überzeugte im Rennen mit einem hervorragenden zweiten Platz in der Klasse SPX. In der Gesamtwertung belegte das Trio Lorenz Frey, Markus Oestreich und Jordan Tresson Rang 13.

Es hatte so gut begonnen, doch die Rechnung ging nicht auf: Nach einem heftigen Regenschauer zu Rennbeginn setzten beide Teams auf einen schnellen Wetterwechsel und starteten mit Slicks bzw. Intermediates. Bei stetig zunehmenden Regen entschied sich Ring Racing/Emil Frey Racing bereits in der ersten Runde zum Reifenwechsel.

Das Brüderpaar Mario und Dominik Farnbacher unterstützt von Hiroki Yoshimoto fuhr auf handgeschnittenen Slicks weiter und fiel aufgrund mangelnden Grips zunächst auf Rang 42 zurück. Im Laufe des Rennens kämpfte sich das Trio zwar in die Top Ten zurück, schied jedoch nach vier Stunden Fahrzeit wegen eines Defekts im Antriebsstrang vorzeitig aus. Der zweite Lexus RC F GT3 vom Emil Frey/Ring Racing Team absolvierte seine Runden absolut zuverlässig und kam somit unter die ersten 15 ins Ziel.
Download | 5,10 MB