Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Erneutes Podium für Toyota GAZOO Racing

Dritter Platz in der Hitze von Texas

tjm1716se57
  • TS050 Hybrid #8 nach über 1.000 Kilometern nur 21,68 Sekunden hinter Sieger
  • Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López an vierter Position
  • Mit Rückenwind zum Heimrennen nach Japan

Köln. Toyota GAZOO Racing holt das nächste Podium: Beim sechsten Lauf der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in Austin (Texas) landete der Toyota TS050 Hybrid #8 nach einem spannenden Sechs-Stunden-Rennen auf dem dritten Platz. Sébastien Buemi, Stéphane Sarrazin und Kazuki Nakajima trennten nach über 1.000 Rennkilometern auf dem „Circuit of the Americas“ 21,68 Sekunden vom Sieger.

Nach einem durchwachsenen Qualifying zeigte das Trio eine starke Leistung – und führte das Rennen nach einer Stunde zeitweise an. Unterschiedliche Strategien und eine zehnminütige Safety-Car-Phase sorgten in der Hitze von Texas für Hochspannung bis zum Schluss. Mit ihrer erneuten Podiumsplatzierung erhalten Buemi und Nakajima ihre Chance auf den WM-Titel.

Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López im Toyota TS050 Hybrid #7 komplettieren als Vierte das gute Ergebnis. „Das Team hat hart daran gearbeitet, um sich vom enttäuschenden Qualifying zu erholen. Ich freue mich, dass wir uns mit Porsche messen und den Fans ein spannendes Rennen bieten konnten. Jeder hat heute unseren Kampfgeist gesehen, deshalb vielen Dank an das Team für diese großartige Leistung“, erklärte Teampräsident Hisatake Murata.

Toyota GAZOO Racing reist mit neuem Selbstbewusstsein zum Heimrennen nach Japan: Auf dem Fuji Speedway strebt das Team ab dem 13. Oktober den dritten Saisonsieg an. Anschließend stehen noch Rennen in China und Bahrain an – und die Entscheidung über den WM-Titel 2017.

Download | 30,36 MB