Uhr

3. Rennen Hockenheim

Im Yaris Cup herrscht Frauen-Power

Motorsport

Impressionen

Sieger Philip Geipel vor Sandra van der Sloot – Aktionen im Fahrerlager: Eintauchen in die Toyota-Welt

Hockenheim/Köln – Start frei hieß es auf dem Hockenheimring für den Toyota Yaris Cup, der auf dem kleinen Kurs der Grand Prix Rennstrecke stattfand. Nach dem Saisonauftakt im Motopark Oschersleben erlebten die Zuschauer auch auf der 2,6 Kilometer kurzen Strecke im Badischen einen hoch spannenden Markenpokal. Bereits im ersten Lauf am Samstag belegte Sandra van der Sloot einen hervorragenden zweiten Platz. Die derzeit schnellste Dame im Yaris Cup startete am Sonntag aus der zweiten Startreihe und lag im Wertungslauf bereits ab Runde fünf auf dem dritten Platz. Ab Runde sieben hatte sich schließlich eine schnelle Vierer-Gruppe mit Kirsch, Geipel, van der Sloot und Hammel gebildet, die bis zur 14. Runde keinen Millimeter abgaben.

In der Schlussphase des Rennens wurde es dann noch einmal richtig spannend als Steve Kirsch, der aus der Pole Position in den Wertungslauf auf dem Hockenheimring gegangen war, auf Platz fünf zurückfiel. Derzeit hatte sich Philip Geipel, der Sieger des Saisonauftakts, in Führung liegend absetzen können. In Hockenheim schlug der Tag der Junioren: So kämpfte sich Swen Landgraf vom 14. Startplatz bis auf Rang drei vor, Philip Geipel sicherte sich nicht nur den Gesamtsieg des Wertungslaufes am Sonntag, sondern gewann gleichzeitig auch die Junior-Wertung. In der Gesamtwertung des Yaris Cup 2005 führt nun Geipel mit 82 Punkten vor Steve Kirsch (67), der als Fünfter gewertet wurde. Sandra van der Sloot, schnellste Damen im Fahrerfeld, liegt mit 63 Punkten auf einem hervorragenden dritten Platz der Meisterschaft. "Sandra ist schnell und clever gefahren", kommentierte Marken-Botschafterin Isolde Holderied deren Renntaktik.

Ganz im Zeichen von "Toyota erleben" stand das dritte Saisonrennen des Toyota Yaris Cup auf dem Hockenheimring. Im Rahmen der Nachwuchsserie wurden den zahlreichen Gästen des Hauses Toyota und den Besuchern des "ADAC Rennsportfestival" der Beru Top10 ein ungezwungenes Markenerlebnis in einem besonders motorsportlichem Umfeld geboten. Toyota hatte im Fahrerlager einen Erlebnispark aufgebaut, in dem ambitionierte Besucher im neuen Toyota Corolla TS Compressor einen Parcours durchfahren konnten, bei dem nicht die Schnelligkeit sondern die fahrerische Geschicklichkeit zählte. Zudem stand ein spezieller Kurs mit schnittigen Go-Karts den Gästen zur Verfügung. Großes Interesse fand auch der Formel 1-Fahrsimulator von "Panasonic Toyota Racing", in dem die Besucher echtes Formel 1-Feeling erleben konnten.