Uhr

Reif für die erste Liga der Sportwagen

Lexus zeigt 500 PS- Konzeptstudie LF-A in Detroit

Lexus
Reif für die erste Liga der Sportwagen
Reif für die erste Liga der Sportwagen
Detroit/Köln. Eine markante Keilform, ein 500 PS starker V8-Frontmotor gepaart mit perfekter Verarbeitung und einem luxuriösen Innenraum: so könnte der Einstieg von Lexus in die Liga der Supersportwagen aussehen. Die anlässlich der Detroit Motorshow enthüllte Studie LF-A zeigt auf, wie sich Lexus im Umfeld der Hochleistungssportwagen positionieren will. Außerdem gibt sie einen Einblick in die mögliche Verknüpfung von Formel-1-Technik mit dem Perfektionsanspruch der Marke Lexus.

Aus einem Hubraum von etwas weniger als fünf Litern schöpft der V8 des LF-A mindestens 500 PS. Genug, um in den exklusiven Club der über 300 km/h schnellen Supersportler aufgenommen zu werden. Tatsächlich wird der LF-A dank seiner ausgeklügelten Aerodynamik sogar eine Spitzengeschwindigkeit von rund 320 km/h erreichen können. Antriebstechnik und Kraftübertragung orientieren sich an der technischen Entwicklung der Fomel-1.

Das Design des LF-A nimmt die Linien klassischer Sportwagenproportionen auf und setzt das neue Lexus-Design namens L-Finesse in seiner bislang sportlichsten Form um. Die tief herunter gezogene Nase mit den integrierten Frontspoilern zitiert das vordere Windleitwerk eines Formel-1-Autos. Mit einer Länge von 4.400 mm, einem Radstand von 2.580 mm und einer Breite von 1860 mm liegt der kompromisslose Zweisitzer zielgenau im Umfeld der handverlesenen Wettbewerber. Startbereit duckt sich der Lexus LF-A nur 1.220 mm hoch auf den Asphalt. Die großen Räder im Format 245/40 R19 vorne und 285/35R19 hinten signalisieren schon im Stand die dynamischen Möglichkeiten des Sportlers. Drei mittig im Dreieck angeordnete Endrohre dominieren das markante Heck.

Die Fokussierung auf maximale Sportlichkeit setzt sich auch im Innenraum fort, ohne allerdings die Lexus typische Perfektion im Detail und den überragenden Komfort der Marke zu vernachlässigen.

Für Lexus Designer Wahei Hirai verbindet der LF-A extravaganten Komfort mit der Präzision eines Rennwagens. Damit setzt Lexus die Ansprüche der neuen Designsprache L-Finesse, die anlässlich der Tokio Motorshow 2003 präsentiert wurde, erstmals in einem Supersportwagen um. Ein Auto, dessen Dynamik sich optisch perfekt in der eleganten und doch einfachen sowie klaren Form ausdrückt. Der Lexus LF-A trifft den Kern von L-Finesse: einfache, klare Linien mit klar umrissener Funktion in höchster Eleganz zu verbinden und dabei die Dynamik des Fahrzeugs unmissverständlich abzubilden.