Uhr

Modellpflege für den Lexus GS

Mehr Sicherheit und Dynamik

Lexus

Der Achtzylinder-Motor im GS 460 ist die wichtigste Neuerung der sportlich-eleganten Lexus Baureihe für das Modelljahr 2008. Aber auch optisch und technisch ist die Oberklasse-Limousine gezielt weiterentwickelt worden.

Dabei fällt jede optische Modellpflege bei einem Fahrzeug der japanischen Nobelmarke Lexus traditionell zurückhaltend und moderat aus. Bei der GS Baureihe bestand ohnehin kein Handlungsbedarf, wirkt das Design im Stile der Lexus Formensprache L-finesse doch zeitlos frisch und stimmig. Eine neu gestaltete Chromumrandung des Kühlergrills und neu akzentuierte Lufteinlässe im vorderen Stoßfänger sind daher die einzigen Veränderungen an der Frontpartie des Fahrzeugs; in der Seitenansicht fallen die neuen Außenspiegel mit integrierten Seitenblinkern ins Auge. Im Innenraum verfügen alle GS Modelle nun über ein optimiertes Lenkrad mit neu gestalteten Bedientasten, und einige häufig gebrauchte tasten wurden vom ausklappbaren Seitenpanel näher in den direkten Zugriff des Fahrers gerückt. Wichtigste Neuheit ist der V8-Benziner im GS 460, der den bisher angebotenen GS 430 ersetzt. Der 255 kW/347 PS starke Achtzylinder überträgt seine Kraft über ein Achtstufen-Automatikgetriebe an die Hinterräder – eine in dieser Fahrzeugklasse einzigartige Antriebskombination. Daneben bleiben der GS 300 mit V6-Benzinmotor und der GS 450h mit einem 254 kW/345 PS starken Hybridantrieb im Programm. In allen Motorisierungen verfügt der Lexus GS künftig über das integrierte Fahrdynamik-Management VDIM und die variable Dämpferregelung AVS. Beide Systeme erhöhen die Stabilität und Sicherheit des Fahrzeugs in kritischen Situationen. Anfang 2008 rollt der neue Lexus GS zu den deutschen Händlern.