Uhr

Lexus GS 450h

Der Hochleistungs-Trendsetter

Lexus

Impressionen


Das zweite Modell der Lexus Hybrid-Offensive kombiniert seit dem Frühjahr 2006 die Kraft der zwei Antriebe erstmals in einer sportlichen Oberklasse-Limousine mit Frontmotor und Heckantrieb. Damit unterstreicht das Topmodell der GS-Baureihe die Bedeutung des Hybridsystems für Lexus und beweist eindrucksvoll, welche Potenziale in dieser Antriebstechnologie stecken.

Im GS 450h kommen weiterentwickelte und deutlich leistungsfähigere Komponenten zum Einsatz, die auf das sportliche Gesamtkonzept der Limousine abgestimmt sind. Damit rückt der High-Performance- Hybrid Dynamik und Fahrspaß eindeutig in den Mittelpunkt. Im Ergebnis entwickelt die Antriebseinheit eine Spitzenleistung von 250 kW/340 PS. So gerüstet erreicht die Limousine eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h und erledigt den Sprint von null auf 100 km/h in nur 5,9 Sekunden.

Dabei verbindet der GS 450h das dynamische Potenzial eines V8- Sportwagens mit dem Verbrauch eines Vierzylinders der Mittelklasse. Denn trotz der erzielbaren Fahrleistungen realisiert die Limousine einen Gesamtverbrauch von lediglich 7,9 l/100 km, die CO2-Emission beträgt nur 186 g/km. Da das Lexus Hybrid System zudem keine Partikel emittiert und auch hinsichtlich der NOX- und HC-Emissionen weit unterhalb zukünftiger Grenzwerte liegt, bleibt der GS 450h auch in dieser Disziplin an der Spitze des Wettbewerbs.

Trotz der im Vergleich zum GS 430 gesteigerten Leistungsausbeute arbeitet der Hybridantrieb bei allen Geschwindigkeiten deutlich leiser als ein herkömmlicher Antrieb und bietet dem Fahrer ein Plus an Funktionalität. Denn erstmals lässt sich die Bremswirkung der Antriebseinheit über ein sechsstufiges, sequenzielles Hybrid- Schaltprogramm nutzen, während das elektronische Management die Wahl zwischen drei Fahr-Modi erlaubt.

Das Hybridsystem Zu den wesentlichen Komponenten des Lexus Hybrid System gehört ein 3,5-Liter V6-Benziner mit kombinierter Saugrohr- und Direkteinspritzung sowie dualer variabler Ventilsteuerung. Als zweite Antriebsquelle agiert ein Elektromotor mit 147 kW Leistung, der auch als eine hocheffiziente regenerative Bremsanlage arbeitet. Der 134 kW starke Generator als Stromerzeuger und Anlasser sowie eine 36 kW Nickel-Metallhydrid-Batterie (NiMH) als Speichermedium komplettieren das Hybridsystem.

Eine Schlüsselrolle kommt der neuen, längs eingebauten Hybrideinheit zu, in der Elektromotor, Generator und zwei Planetensätze zu einer kompakten Einheit zusammengefasst sind. Neben der stufenlos variablen Leistungsverzweigung zwischen den Antriebskomponenten erfolgt eine zweistufige Untersetzung zwischen Verbrennungs- und Elektromotor, über die ein wesentlich größeres Übersetzungsverhältnis erreicht wird. Diese Lösung ist für die hohe Endgeschwindigkeit des GS 450h verantwortlich und bietet darüber hinaus weitere Vorteile.

Bei niedrigem Tempo entwickelt der Hybridantrieb mehr Drehmoment und steigert das Spurtvermögen der Limousine, bei höheren Geschwindigkeiten hingegen werden Geräuschniveau und Kraftstoffverbrauch reduziert. Der GS 450h überzeugt bei alledem durch einen kultivierten Antriebskomfort, der weder durch Zugkraftunterbrechung noch durch Schaltpausen getrübt wird.

Beim Bremsen oder im Schiebebetrieb arbeitet der Elektromotor zudem als Generator und wandelt die kinetische Energie des Fahrzeugs, die normalerweise in Form von Wärme verloren geht, in elektrische Energie um, die anschließend in der Batterie gespeichert wird. Das regenerative Bremssystem präsentiert sich im GS 450h besonders leistungsfähig und zeichnet sich durch eine sehr hohe Rückgewinnungsquote aus – selbst bei geringen Geschwindigkeiten oder im Stopand- go-Verkehr der Innenstädte. Eine externe Aufladung der Hybridbatterie ist daher nicht erforderlich.

Im intelligenten Zusammenspiel der Komponenten optimiert das Lexus Hybrid System die Synergieeffekte und gewährleistet unter allen Betriebsbedingungen den höchstmöglichen Wirkungsgrad. Selbstverständlich verfügt der GS 450h über ein komplettes Paket elektronischer Fahrhilfen, die im Fahrdynamik-Management VDI M zu einem integrierten System zusammengefasst werden. Dazu zählen ABS, die elektronische Bremskraftverteilung EBD , das Fahrzeugstabilitätsprogramm VSC, der Brems-Assistent BA und die Antriebsschlupfregelung TRC. Die elektrische Servolenkung EPS (Electric Power Steering) ist mit der variablen Lenkübersetzung VGRS (Variable Gear Ratio Steering) kombiniert, die das Übersetzungsverhältnis der Lenkung an die jeweilige Fahrgeschwindigkeit anpasst. EPS verbraucht nur dann elektrische Energie, wenn eine Servounterstützung tatsächlich gefordert ist. Beide Funktionalitäten sind zudem mit dem Fahrdynamik-Management VDI M vernetzt.

Markante 18-Zoll-Leichtmetallräder, bestückt mit Reifen der Dimension 245/40 R18, bringen die Kraft des Hybridantriebs schließlich sicher auf den Asphalt. Der Trendsetter in der Oberklasse kostet inklusive einer umfangreichen Serienausstattung 59.850 Euro.