Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Lexus Exterieur Design

Gegensätze im Gleichgewicht

Lexus Exterieur Design

Perfekte Proportionen und eine gestreckte Linienführung mit hoch angesetzter Gürtellinie bilden die optische Basis aller neuen Lexus Limousinen.

Obwohl IS, GS und LS in verschiedenen Fahrzeugklassen antreten und dort spezifische Akzente setzen, verfügen sie über eine klar erkennbare Familienidentität.

Eines der gemeinsamen Merkmale ist zum Beispiel die Frontpartie mit seitlich in die Kotflügel gezogenen Scheinwerfern und tief platziertem Kühlergrill, was den Gesichtern der Limousinen eine unaufdringliche Dynamik verleiht.

Gegensätze in ein Gleichgewicht zu bringen und durch raffinierte, sorgfältig ausgeführte Details Spannung zu erzeugen, gehört zu den Prinzipien des L-finesse Designs. Ein typisches Beispiel dafür sind die Chromeinfassungen der Fenster beim neuen LS. Ihre zum Glas hin gewandte Innenkante ist rund, die äußere, zum Karosserieblech abschließende Seite läuft dagegen spitz aus. "Hazushi" ("etwas dramatisches geschieht") nennen die Japaner so einen gewollten Bruch. Wahei Hirai, Chefdesigner des Toyota Konzerns, sagt: "Es geht darum, Exaktheit mit Gefühl zu ergänzen."

Ein weiteres Beispiel für gewollt ins Gleichgewicht gebrachte Gegensätze ist die Synthese von konvexen und konkaven Flächen sowie kraftvoll gezogenen Linien in den Karosserien von IS, GS und LS. Klassische Eleganz geht eine harmonische Verbindung mit sportlicher Dynamik ein. Die Harmonie der Silhouette entsteht aus perfekten Proportionen. Ein Blick auf die Seitenlinie des Lexus LS macht deutlich, wie die Designer L-finesse nicht nur mit Gefühl, sondern auch mit mathematischer Präzision umsetzen. So ist der Abstand zwischen dem Mittelpunkt des Vorderrads und dem Ansatz der Windschutzscheibe exakt gleich groß wie der Abstand zwischen dem Mittelpunkt des Hinterrades und dem Übergang zwischen hinterer Dachsäule und Kofferraumdeckel. Die Gleichmäßigkeit dieser Proportionen wird von Betrachtern unwillkürlich als harmonisch und perfekt angesehen – auch wenn wir die Ursache für dieses Wohlgefühl gar nicht auf Anhieb erkennen.
Download | 1,77 MB