Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Lexus Europe Vice President Andy Pfeiffenberger

"Ich will Lexus beschleunigen"

Lexus Europe Vice President Andy Pfeiffenberger

Mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein und jeder Menge Neugier trat vor wenigen Wochen Andy Pfeiffenberger seine Position als neuer Vice President von Lexus Europe an. Als wahrer Kosmopolit bringt er eine Menge Erfahrung aus unterschiedlichsten Märkten und Kulturen in seine Arbeit ein. Im Gespräch mit "Thema Lexus" äußert sich Pfeiffenberger zur Situation der Marke in Deutschland und verrät, wo er die größten Wachstumschancen ausmacht.

Der gebürtige Amerikaner mit österreichischen Vorfahren ist mit einer Japanerin verheiratet und hat den größten Teil seines Berufslebens außerhalb der USA gearbeitet. Zuletzt war er für Lexus in Russland tätig. Europa und insbesondere Deutschland sieht Pfeiffenberger als wichtige Pioniermärkte für neue Technologien. Hier ist das Bewusstsein für einen schonenden Umgang mit Ressourcen sehr weit entwickelt, besonders im Vergleich zu Pfeiffenbergers früherem Zuständigkeitsbereich in Osteuropa: "Früher entschieden die Käufer nach Kriterien wie Leistung, Beschleunigung oder Höchstgeschwindigkeit" erläutert er. "In Russland ist das noch immer so, während in Europa der CO2-Ausstoß zunehmend eine kaufentscheidende Rolle spielt". Mit seinem Hochleistungs-Hybridsystem erfüllt Lexus gleichermaßen die Anforderungen umweltbewusster Autofahrer wie die der Performance-Fans. "Für alle Kundengruppen gilt, dass Lexus sie durch speziellen Service und hervorragende Qualität überzeugen kann und wird", erklärt Pfeiffenberger.

Deutschland ist in Europa der schwierigste Markt für Lexus, weil im Heimatland der wichtigsten Premiummarken die Ansprüche der Kunden an ihr Fahrzeug und die Qualität des Handelsnetzes besonders hoch sind. Dieser Herausforderung sieht Pfeiffenberger aber gelassen entgegen. "Wir bewegen uns in einem schwierigen Marktumfeld, aber die Möglichkeiten zu wachsen sind größer als die zu verlieren", führt der neue Lexus Top-Executive aus und setzt dabei besonders auf das Hybridangebot der Marke. Hier gelte es, den Vorsprung zu verteidigen und selbstbewusst neue Kunden anzusprechen.

Deutschland kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Hier sollen neue Kommunikationsformen erstmals umgesetzt werden. Gutes Beispiel: das jüngst erfolgreich praktizierte "Lexus Live" Event in Hockenheim. "Ich will Lexus beschleunigen", sagt Pfeiffenberger, "und solche Veranstaltungen sind ein gutes Mittel dafür." Dabei gehe es ihm nicht um schnelles, sondern um qualitatives Wachstum. "Nur wenn die Kunden vom Produkt und vom Service überzeugt sind, kommen sie wieder. Größer zu sein, heißt nicht automatisch besser zu sein: Es bedeutet zu oft, dass das Individuelle, der Kontakt zu jedem einzelnen Kunden, dabei verloren geht. Kleiner zu sein als die Hauptwettbewerber, erlaubt uns etwas schneller zu sein, besseren Service zu bieten", erklärt der Amerikaner.

Der Markt hat sich in den letzten zwölf Monaten verändert. Die Nachfrage nach verbrauchsarmen und kompakten Fahrzeugen wächst. "Lexus strebt langfristigen Erfolg an. Wir sehen, dass sich die Struktur des Marktes ändert, also müssen wir uns langfristig dort engagieren, wo auch die Nachfrage wächst", gibt Pfeiffenberger die Richtung vor. Vor allem im Segment kompakterer Fahrzeuge, wo Lexus bisher nicht präsent ist, sieht er Wachstumschancen und will langfristig auch diesen Bereich abdecken. "Wir haben keine Patentrezepte. Was angebracht ist, gibt uns der Markt vor. Wir müssen zuhören und den Finger am Puls der Zeit haben", erklärt er seine Herangehensweise.

Zuhören und Lernen, das sind zur Zeit die Hauptaufgaben von Andy Pfeiffenberger, zum Wohle der Marke Lexus und ihrer Kunden.
Download | 4,37 MB