Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Ausgezeichneter Fußgängerschutz

Lexus Assistenzsystem überzeugt im ADAC-Test

Toyota entwickelt automatisierte Fahrsysteme
  • Höchste Sicherheit selbst für die schwächsten Verkehrsteilnehmer
  • Advanced Pre-Crash Safety System erkennt Hindernisse und leitet Notbremsung ein
  • Effektiv selbst bei Dunkelheit
Köln. Mit modernen Assistenzsystemen und effektiven Technologien schützt Lexus selbst die schwächsten Verkehrsteilnehmer – und trägt so nachhaltig zu einem sicheren Straßenverkehr bei. Dies hat ein aktueller ADAC-Vergleichstest, der dem fortschrittlichen Lexus Advanced Pre-Crash Safety System (A-PCS) ausgezeichneten Fußgängerschutz attestiert.

Das System registriert zuverlässig Hindernisse und leitet bei Bedarf eine automatische Notbremsung ein – Unfälle können bei Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h so effektiv vermieden werden. Überzeugt haben die Tester insbesondere die frühzeitige Erkennung von Gefahrensituationen, der Pre-Crash-Bremsassistent und der Nachtlichtsensor, mit dem Fußgänger selbst bei Dunkelheit bemerkt werden. Ihr Gesamturteil lautet „gut“ und empfehlenswert, im Vergleich mit den Systemen von drei anderen Premium-Herstellern landet Lexus an der Spitze.

Das Lexus Adavanced Pre-Crash Safety im Detail
Safety first: Nach diesem Prinzip arbeitet Lexus und offeriert eine große Zahl aktiver und passiver Sicherheitssysteme.

Das 2012 nochmals verbesserte Lexus Adavanced Pre-Crash Safety System (A-PCS) mit Kollisionsvermeidungs-Assistent ist eines der fortschrittlichsten Sicherheitssysteme überhaupt. Es kann Unfälle vermeiden oder zumindest deren Folgen abmildern – unabhängig davon, ob die Kollision mit anderen Autos oder Fußgängern, im Stadtverkehr oder auf der Autobahn, bei Tag oder bei Nacht erfolgt.

Eine wichtige Rolle spielt die Objekterkennung (Advanced Obstacle Detection), die dank Radar, Infrarot-Sensoren und Kamera zahlreiche Hindernisse mit größtmöglicher Präzision erkennt. Sie registriert sowohl stehende als auch bewegliche Objekte wie Fußgänger, Radfahrer oder Tiere im Nah- und Fernbereich.

Erfasst das System ein Hindernis, berechnet das A-PCS auf Basis der aktuellen Position und Fahrzeuggeschwindigkeit sowie der voraussichtlichen Bewegungsbahn die Wahrscheinlichkeit einer Kollision. Droht ein Unfall, wird der Fahrer akustisch und optisch vor der Gefahr gewarnt.

Gleichzeitig leitet das System präventive Maßnahmen ein:
Der Notfall-Lenkassistent verstärkt die Rückmeldung, um dem Fahrer ein Ausweichmanöver zu erleichtern.
Die vorderen Stoßdämpfer werden verhärtet, um bei einer Bremsung ein übermäßiges Eintauchen der Fahrzeugfront zu verhindern.
Das Integrierte Fahrdynamik-Management VDIM bereitet sich vor, um während eines Manövers größtmögliche Fahrzeugstabilität zu bieten.
Der Bremsassistent stellt maximalen Bremsdruck bereit.

Reagiert der Fahrer nicht, leitet das A-PCS selbstständig eine Notbremsung ein. In Abhängigkeit von der Geschwindigkeit lässt sich so der Unfall möglicherweise vollständig vermeiden.
Download | 481,77 kB