Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Verleihung des Toyota Förder- und Wissenschaftspreis für Absolventen der Deutschen Sporthochschule Köln

Hervorragende Abschlussarbeiten und Forschungsprojekte ausgezeichnet

4. Abend der Kölner Sportwissenschaft: v.l.n.r. Lothar Feuser, Thorben Hülsdünker, Tobias Morat, Prof.Mult.Dr. Walter Tokarski, Rektor der Deutschen Sporthochschule Köln.

Das Wichtigste in Kürze

  • Insgesamt 15.000 Euro Fördergelder für wissenschaftlichen Nachwuchs
  • Seit 26 Jahren bewährte Partnerschaft
  • Gesellschaftliche Verantwortung und Nachwuchsförderung Teil der Firmenphilosophie von Toyota
Köln. Toyota Deutschland hat zum 26. Mal den Toyota Förder- und Wissenschaftspreis an Absolventen der Deutschen Sporthochschule Köln verliehen. Für zwei Forschungsprojekte sowie vier hervorragende Diplomarbeiten und Dissertationen im Bereich Naturwissenschaften stellt der Automobilhersteller insgesamt 15.000 Euro bereit.

Mit jeweils 5.000 Euro unterstützt Toyota die Arbeit an zwei Forschungsarbeiten. Auf dem 4. Kölner Abend der Sportwissenschaft am 15. Mai in der Deutschen Sporthochschule verlieh Lothar Feuser, Geschäftsführer Toyota Deutschland und seit 2008 Vorsitzender des Hochschulrates, den Preis der Forschungsförderung an den wissenschaftlichen Nachwuchs. Preisträger sind Thorben Hülsdünker (Institut für Bewegungs- & Neurowissenschaft) und Tobias Morat (Institut für Bewegungs- & Sportgerontologie). Beide stellen die Leistungsfähigkeit und Bewegungsverbesserung älterer Menschen in den Mittelpunkt ihrer Arbeiten.

„Gesellschaftliche Verantwortung und soziales Engagement sind ein zentraler Bestandteil der Toyota Firmenphilosophie. Insbesondere an unseren Standorten weltweit möchten wir dies nachdrücklich zum Ausdruck bringen“, so Lothar Feuser. „Wir sind uns bewusst, dass innovative Technologien nur mit neuen Denkansätzen entwickelt werden können, und halten daher die Förderung junger Talente für essentiell wichtig. Den Preisträgern 2013 gratulieren wir herzlich.“

Für ihre Dissertationen wurden in diesem Jahr Dr. Nina Hartmann (Institut für Biomechanik & Orthopädie) und Dr. Philipp Furley (Institut für Kognitions- und Sportspielforschung) mit jeweils 1.500 Euro ausgezeichnet. Preisträger bei den Abschlussarbeiten sind Dennis Driesch (Institut für Biomechanik und Orthopädie) und Richard Moskopp (Institut für Pädagogik und Philosophie). Beide erhielten für ihre Diplomarbeit je 1.000 Euro. Überreicht wurden die Preise von Frank Gründler, General Manager Marketing bei Toyota Deutschland anlässlich des Kölner Sporthochschul-Balls am 1. Juni.

Univ.-Prof. Dr. Stephan Wassong, Prorektor für Studium und Lehre an der Deutschen Sporthochschule Köln, bedankte sich für das Engagement: „Bereits seit vielen Jahren ist Toyota ein wichtiger Kooperationspartner unserer Hochschule, der sich die Förderung unseres wissenschaftlichen Nachwuchses auf die Fahne geschrieben hat.“
Download | 5,20 MB