Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota Umwelt-Förderprogramm geht in die nächste Runde

Unterstützung für Non-Profit-Organisationen und Umweltschutzgruppen

20170509 01 t w610

Das Wichtigste in Kürze

  • Themen „Bewahrung der Artenvielfalt“ und „Klimawandel“ im Fokus
  • Förderung von Projekten in und außerhalb Japans
  • 18. Auflage des Programms

Köln. Toyota nimmt in Japan ab sofort Bewerbungen für sein Umwelt-Förderprogramm 2017 (Toyota Environmental Activities Grant Program) entgegen. Damit werden nachhaltige Aktivitäten unterstützt, die sich für Schutz und Erhalt der Umwelt einsetzen. 

Gegründet wurde das Programm im Jahr 1999 anlässlich der Verleihung des „Global 500 Awards“ an die Toyota Motor Corporation im Rahmen des Umweltprogramms UNEP (United Nations Environment Programme) der Vereinten Nationen, ein Jahr später wurde es erstmals als Teil der Toyota Umweltaktivitäten aufgelegt. Diesmal ist es demnach die 18. Auflage. Mit der Förderinitiative will Toyota zur Lösung von Umweltproblemen und auch zur Entwicklung einer neuen Generation von Führungskräften beitragen, die auf lokaler und globaler Ebene den Wandel vorantreiben.

Der Aufruf richtet sich in diesem Jahr an Non-Profit-Organisationen sowie an weitere private Organisationen und Initiativen, die praktische Projekte zu den Themen „Bewahrung der Artenvielfalt“ und „Klimawandel“ fördern. Diese Aktivitäten zahlen darauf ein, die in der Toyota Enviromental Challenge 2050 festgelegten Ziele zu erreichen. 

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 28 Initiativen aus Japan und weiteren Ländern unterstützt, darunter ein Projekt gegen illegale Abholzung in Russland, der Schutz der Auenlandschaft des ungarischen Flusses Theiß sowie ein Projekt zum Schutz des Löffelstrandläufers in Thailand, der zu den seltensten Vogelarten der Welt zählt.

Mehr Details unter:
http://www.toyota-global.com/sustainability/environment/challenge6/ecogrant/program.html

Download | 112,10 kB