Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota tritt Clean Energy Partnership bei

Brennstoffzellen-Hybrid-Fahrzeuge in Berlin auf Erprobungsfahrt

Toyota tritt Clean Energy Partnership bei
Köln/Berlin. Mit dem Beitritt zur Clean Energy Partnership (CEP) vollzieht Toyota einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur Etablierung einer nachhaltigen Mobilität. Ziele der vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung unterstützten Initiative sind die kommerzielle Einführung von Brennstoffzellen-Fahrzeugen, die Etablierung von Wasserstoff als "Kraftstoff der Zukunft" und der Aufbau einer Infrastruktur von Wasserstoff-Tankstellen.

Toyota bringt fünf Brennstoffzellen-Hybridfahrzeuge des Typs FCHV-adv in die Partnerschaft ein. Die Fahrzeuge werden in Berlin im Rahmen von Feldversuchen eingesetzt, um die Funktionsfähigkeit und Praktikabilität der Technik im Alltagsbetrieb zu testen, Erkenntnisse hinsichtlich der Weiterentwicklung dieser Technologie zu erhalten, sowie die Akzeptanz des Kraftstoffes Wasserstoff zu erhöhen. Der FCHV-adv greift auf nunmehr 18 Jahre intensiver Erforschung der Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie bei Toyota zurück. Das Fahrzeug ist in der Lage, mit einer Tankfüllung Wasserstoff bis zu 830 Kilometer (ermittelt nach japanischem Testzyklus) weit zu fahren. Dabei emittiert es ausschließlich reinen Wasserdampf.

Toyota strebt die kommerzielle Einführung von Brennstoffzellen-Hybridfahrzeugen bis zum Jahr 2015 an und erachtet die Technologie als einen wichtigen Baustein zur Umsetzung einer nachhaltigen Mobilität. Durch den Beitritt zur CEP möchte das Unternehmen dazu beitragen, die Entwicklung der Technik und der Versorgungsinfrastruktur weiter voranzutreiben. Zusammen mit den Toyota Fahrzeugen sind künftig mehr als 40 Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb von sechs Automobilherstellern in Berlin und Hamburg unterwegs. Die CEP trägt durch verschiedene Kooperationen aktiv zum Bau von Wasserstoff-Tankstellen und damit zur kontinuierlichen Erweiterung der Wasserstoff-Infrastruktur bei. Zusätzlich zu den bestehenden Stationen sind weitere Tankstellen in Berlin, Hamburg und entlang der Autobahn A 24 in Planung. Der Integration erneuerbarer Energien kommt dabei eine wichtige Rolle zu. Erklärtes Ziel der Clean Energy Partnership ist die Steigerung des Anteils erneuerbar erzeugten Wasserstoffs auf 50 Prozent.

Die Clean Energy Partnership - ein Zusammenschluss von dreizehn führenden Unternehmen - hat es sich zur Aufgabe gemacht, Wasserstoff als "Kraftstoff der Zukunft" zu etablieren. Mit den Berliner Verkehrsbetrieben BVG, BMW, Daimler, Ford, GM/Opel, der Hamburger Hochbahn, Linde, Shell, Statoil, TOTAL, Toyota, Vattenfall Europe und Volkswagen beteiligen sich Technologie-, Mineralöl- und Energiekonzerne, die Mehrzahl der deutschen Automobilhersteller und zwei führende Betriebe des öffentlichen Nahverkehrs an dem wegweisenden Zukunftsprojekt. Seit 2008 wird die CEP durch das Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) gefördert. Weitere Informationen unter www.cleanenergypartnership.de.
Download | 28,31 MB