Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota ist Mobilitätspartner in einem modernen Wohnanlagen-Projekt

Prius Plug-in-Hybrid und E-Auto auf Basis des iQ für Car-Sharing-Programm in Japan

Toyota Prius PHV

Das Wichtigste in Kürze

  • Toyota stellt sich den wandelnden Mobilitätsbedürfnissen der Menschen
  • Umweltfreundliches Car-Sharing-Programm für eine neue Generation
  • Marktstart des Prius Plug-in-Hybrid für Anfang 2012 geplant
Köln. Die Toyota Motor Corporation (TMC) beteiligt sich an einem Projekt für moderne Wohnanlagen in Japan, das im Frühjahr 2012 an den Start gehen soll. Gemeinsam mit den Immobilienunternehmen Nomura Real Estate Development Co. Ltd. und Daikyo Incorporated sowie der Toyota Housing Corporation wird der japanische Automobilhersteller umweltfreundliche Fahrzeuge für ein Car-Sharing-Programm bereitstellen.

Insgesamt sechs Prius Plug-in-Hybrid und ein Elektrofahrzeug auf Basis des Stadtfahrzeugs iQ werden in den beiden Wohnanlagen in Tokio sowie einer weiteren in der Präfektur Aichi zum Einsatz kommen. TMC wird hierfür zusammen mit den Immobilienfirmen und der IHI Transport Machinery Co. Ltd., einem Spezialisten für Transportwesen und Parkplatzgestaltung, sowohl die Parkeinheiten als auch die Ladevorrichtungen für die Fahrzeuge der Wohnanlage entwickeln.

Car-Sharing wird auch in Japan immer beliebter. Das Mobilitätskonzept richtet sich vor allem an Stadtbewohner, die aus Kosten- oder Platzgründen auf ein eigenes Auto verzichten und zudem einen Beitrag gegen die globale Erwärmung sowie die Abhängigkeit vom Rohstoff Öl leisten wollen. Toyota stellt sich diesen Bedürfnissen und engagiert sich mit Plug-in-Hybrid- und Elektro-Fahrzeugen für eine neue Generation des Car-Sharings.

Während der klassische Prius mit Benzin betankt wird und die Batterien nur während der Fahrt auflädt, kann die Plug-in-Version zusätzlich Strom aus der Haushaltssteckdose nutzen. Die rein elektrische Reichweite des Fahrzeugs liegt bei rund 20 Kilometern. Toyota plant, Anfang 2012 die Markteinführung zu starten. Der auf Basis des iQ entwickelte Stromer hat eine Reichweite von 105 Kilometern und ist damit optimal für den innerstädtischen Alltagsbetrieb geeignet.
Download | 2,96 MB