Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota eröffnet zweites Werk in Karawang

Indonesien als zentraler Produktions- und Exportstandort

Toyota eröffnet zweites Werk in Karawang

Das Wichtigste in Kürze

  • Herstellung von bis zu 120.000 Fahrzeugen pro Jahr
  • Pkw-Nachfrage in Indonesien wächst kontinuierlich
  • Motorenwerk in Planung
Köln. Toyota hat ein zweites Automobilwerk in Indonesien eröffnet. In der neuen Anlage am Standort Karawang läuft der Etios Valco vom Band, eine kompakte Schräghecklimousine speziell für indonesische Kunden. Die jährliche Produktionskapazität von zunächst 70.000 Einheiten soll zu Beginn des nächsten Jahres auf 120.000 Fahrzeuge erhöht werden. Zusammen mit dem ersten Werk in Karawang steigt die Produktionskapazität damit auf 250.000 Pkw.

Der japanische Automobilhersteller reagiert mit der zusätzlichen Fabrik auf die wachsende Nachfrage in der Region. In Indonesien wurden im vergangenen Jahr erstmals mehr als eine Million Pkw verkauft, Toyota konnte seinen Absatz auf 400.000 Autos steigern. Gleichzeitig entwickelt sich das Land zunehmend zu einer Exportnation: Vor Ort produzierte Fahrzeuge werden in andere südostasiatische Staaten und den Mittleren Osten ausgeliefert.

"Indonesien ist ein wichtiger Produktionsstandort für Toyota. Wir wollen das Land zu einem automobilen Exportstandort entwickeln. Die beiden Werke in Karawang sind deshalb unentbehrlich, um auch in Zukunft weltweites Wachstum sicherzustellen", sagt Takahiro Iwase, Senior Managing Officer bei der Toyota Motor Corporation (TMC). Das Unternehmen hat umgerechnet über 260 Millionen Euro in das neue Werk investiert, das rund 1.100 neue Arbeitsplätze schafft.

Die beiden Anlagen in Karawang werden ebenso von der TMC-Tochter PT. Toyota Motor Manufacturing Indonesia betrieben wie die indonesischen Motoren- und Komponentenwerke in Nord-Jakarta. Toyota kündigte im vergangenen Jahr außerdem eine weitere Motorenfabrik in der Nähe der beiden Produktionsstätten in Karawang an.
Download | 795,10 kB