Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Neuer TMC-Präsident Akio Toyoda: von Europa lernen

Hybrid-Technologie stärkt Position des Unternehmens

Akio Toyoda
Unter folgendem Link finden Sie den vollständigen Text und ein Video der Rede, in der Akio Toyoda seine Strategie zur Stärkung des Unternehmens vorstellt:

http://www2.toyota.co.jp/en/about_toyota/message/
index.html


Tokio. Bei der weltweiten Neuaufstellung des Toyota Konzerns wird Europa eine wichtige Rolle spielen. In seiner ersten Rede als neuer Präsident der Toyota Motor Company (TMC) sagte Akio Toyoda (53), das Unternehmen könne von Europa viel über automobile Kultur lernen. "Automobile spielen im Alltag der Europäer eine wichtige Rolle, sie lieben das Autofahren an sich. Ich hoffe, wir können Wege finden, diese Begeisterung auch auf andere Regionen der Welt zu übertragen."

In Europa, so der Enkel des Toyota Firmengründers weiter, gebe es viele wichtige Automobilhersteller, jeder mit eigener Geschichte und starken Wurzeln in den jeweiligen Heimatländern. "Zwar hat Toyota in den letzten Jahren sehr viel in die Umsetzung seiner europäischen Strategien investiert, doch wir müssen mehr tun, als nur den Absatz und die Marktanteile zu steigern. Wir benötigen für Europa vielmehr ein eigenes Geschäftsmodell, mit dem wir uns von den Wettbewerbern abheben. Mit unserer Hybrid-Technologie verfügen wir über ein solches Unterscheidungsmerkmal. Durch die anstehenden strengeren Umweltvorschriften, werden wir daher unseren Fokus noch stärker auf Hybrid-Fahrzeuge legen. Wir sind sicher, dass dies die Position von Toyota in Europa stärken wird."

Insgesamt, so Akio Toyoda, sei Toyota in den letzten zehn Jahren sehr stark gewachsen, seit 2003 um über eine halbe Million Einheiten jährlich. "Dies war aus meiner Sicht sicher kein Fehler, aber wir waren vielleicht ein wenig zu schnell und dies hat es uns erschwert, unsere traditionellen Stärken umzusetzen." Im Unternehmen solle daher ein klar produktorientiertes Management Einzug halten. Und obwohl die nächsten Jahre aufgrund der Wirtschaftskrise nicht einfach würden, sei die schnellstmögliche Rückkehr zur Profitabilität ein Hauptziel des Unternehmens.

"Wir sind überzeugt, dass mit Akio Toyoda eine echte Persönlichkeit mit Weitblick und langjähriger internationaler Erfahrung die weltweiten Geschicke des Unternehmens lenken wird", kommentiert Alain Uyttenhoven, Vize-Präsident der Toyota Deutschland GmbH (TDG), den Führungswechsel. "Toyoda kennt den europäischen und den deutschen Markt sehr gut und weiß, dass qualitativ hochwertige und technisch anspruchsvolle Fahrzeuge in Europa von großer Bedeutung sind. Wir freuen uns daher ganz besonders über diese Entscheidung und erwarten mittel- und langfristig eine weitere Stärkung unserer europäischen Position."
Akio Toyota ist seit 1984 im Unternehmen der Familie beschäftigt und hat seitdem für die unterschiedlichsten Bereiche und Aufgaben Verantwortung getragen. Er war zuletzt im Rang eines Executive Vice President verantwortlich für das weltweite operative Geschäft, sowohl für den Vertrieb als auch für den Kundendienst. Er leitete außerdem das Produktmanagement und stand dem Internet-Geschäft von Toyota vor. Akio Toyoda ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt mit seiner Familie in Tokio.
Download | 5,83 MB