Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Jahresfeier der Toyota Deutschland Stiftung

Insgesamt 25.500 Euro für sechs Projekte aus der Region

Vertreter der Stiftungsprojekte und ihre Toyota Projektpaten bei der diesjährigen Stiftungsfeier. Rechts aussen: Hans-Werner Bartsch, Bürgermeister der Stadt Köln, links neben ihm Lothar Feuser, Geschäftsführer Toyota Deutschland, links aussen: Tosh

Das Wichtigste in Kürze

  • Förderung von sechs regionalen Projekten mit insgesamt 25.500 Euro
  • In 16 Jahren schon rund 460.000 Euro für 56 Projekte ausgeschüttet
Köln. Traditionell werden in der Vorweihnachtszeit die Stiftungsgelder der Toyota Deutschland Stiftung vergeben. Dieses Jahr konnten Toshiaki Yasuda, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung, und Lothar Feuser, Stiftungs-Vorstandsvorsitzender, Schecks über insgesamt 25.500 Euro an sechs regionale Projekte überreichen. "Gesellschaftliche Verantwortung und Engagement ist ein zentraler Bestandteil unserer Firmenphilosophie" sagte Toshiaki Yasuda anlässlich der Übergabe "Wir sind uns unserer Verantwortung der Gesellschaft gegenüber bewusst und möchten zum Wohlergehen der Menschen in unserem Umkreis beitragen."

Eine Besonderheit der Toyota Deutschland Stiftung ist die aktive Beteiligung der Mitarbeiter: Sie schlagen Projekte vor und fungieren als Paten. Die Vorschläge gelangen in die Abstimmung durch die Mitarbeiter und die sechs Projekte mit der höchsten Zustimmung kommen in die Förderung. Neben karitativen Projekten wurde dieses Jahr zum ersten Mal auch ein Projekt aus der Verkehrserziehung unterstützt, insgesamt wurden folgende sechs Organisationen ausgewählt:

- "Wir fahren mit!" ist das Motto der LVR Förderschule in Köln, die ein Radfahr- und Sicherheitstraining für Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlich ausgeprägten Körperbehinderungen anbietet. Mit der Toyota-Spende in Höhe von 4.000 Euro werden neue Fahrräder in unterschiedlichen Größen sowie ein spezielles Therapierad (Dreirad) angeschafft.

- "Gemeinsam gesund werden" ist ein Modellprojekt, das die Rexrodt von Fircks Stiftung mit Unterstützung der Krankenkassen seit Oktober 2006 in der Klinik Ostsseedeich in Grömitz durchführt. Das Projekt richtet sich an Mütter, die an Brustkrebs erkrankt sind und bezieht erstmals ihre Kinder in das Behandlungskonzept ein. Die Toyota Deutschland Stiftung unterstützt das Projekt mit 6.000 Euro. Das Geld wird u.a. für einen Spielplatz auf dem Klinikgelände und ein neues Spielzimmer eingesetzt.

- "kleine pänz - starke familien" heißt das Projekt, das der Kölner Verein wir für pänz e.V. Familien aus Armutswohngebieten bzw. in benachteiligten Lebenssituationen anbietet. Die "kleine pänz"-Gruppen bestehen aus acht bis zehn Elternteilen mit ihren Kindern und finden wöchentlich in der Nähe zum Wohnort der Familien statt. Der Besuch ist kostenlos. Mit der Toyota-Spende in Höhe von 6.000 Euro wird eine Gruppe für sechs Monate finanziert.

- Der gemeinnützige Verein DOMINO ist seit zehn Jahren Anlaufstelle für junge Menschen, die einen nahe stehenden Menschen durch Tod verloren haben. Im geschützten Raum einer 14-tägigen Unterstützungsgruppe finden sie ihren individuellen Trauerweg und können ihre Trauergefühle verarbeiten. Die 1.500 Euro der Toyota Deutschland Stiftung fließen in die dringend notwendige Renovierung der Gruppenräume in Bergisch Gladbach.

- Das Therapiezentrum für Folteropfer des Caritasverbands Köln bietet Flüchtlingsfrauen mit posttraumatischen Belastungsstörungen Hilfe und Unterstützung durch psychotherapeutische Gruppenarbeit an. In diesem geschützten Rahmen finden die Frauen Ruhe und Sicherheit, können neue Kraft gewinnen und wieder ein Selbstwertgefühl entwickeln. Das Geld der Toyota Deutschland Stiftung, 4.000 Euro, wird zur Finanzierung weiterer psychotherapeutischer Gruppen eingesetzt.

- Rund 20 Kinder aus sozial- und einkommensschwachen Familien aus dem Raum Hürth werden 2011 Ferien auf einem Bauern- bzw. Reiterhof in Goch am Niederrhein verbringen. Für manches Kind ist es der erste Urlaub im Leben überhaupt. Die Fahrt wird vom Kinderschutzbund Hürth e.V. durchgeführt. Mit der von der Toyota Deutschland Stiftung gespendeten Summe in Höhe von 4.000 Euro deckt der Kinderschutzbund Hürth e.V. einen Teil der Unkosten für die Ferienfahrt 2011 ab.

Die Stiftung existiert bereits seit 16 Jahren und hat seitdem eine Gesamtsumme von über 460.000 Euro zur Unterstützung von rund 56 Projekten in den Bereichen Soziales, Bildung sowie Forschung und Wissenschaft bereitgestellt. Seit 2005 wurde die Unterstützung von mildtätigen Projekten als weiteres Ziel beschlossen. Bereits seit fünf Jahren sind es die Toyota Mitarbeiter, die Projekte vorschlagen und auch darüber abstimmen, welche der Vorschläge unterstützt werden sollen.
Download | 1,31 MB