Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Auf dem Weg zu einem neuen Rekord

Hybridmodelle beflügeln Absatz von Toyota in Europa

Toyota Logo

Das Wichtigste in Kürze

  • 45-prozentiges Plus in den ersten acht Monaten 2016
  • Fast jeder dritte Toyota Käufer wählt Kombination aus Elektro- und Ottomotor
  • Zulassungen des neuen Prius auf 12.000 Einheiten verdoppelt
Köln. Toyota Motor Europe (TME) steuert mit seinen Hybridmodellen einem neuen Allzeithoch entgegen: Der europaweite Absatz der alternativ angetriebenen Fahrzeuge kletterte in den ersten acht Monaten 2016 um 45 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im Rekordjahr 2015.

„Wir sind auf dem Weg, in diesem Jahr fast 300.000 Hybridfahrzeuge zu verkaufen. Das ist ein neuer Rekord und unterstreicht die Vorreiterrolle von Toyota und Lexus bei der Elektrifizierung“, erläutert Karl Schlicht, Executive Vice President von TME. Das Unternehmen erwartet in diesem Jahr einen Gesamtabsatz von mehr als 900.000 Einheiten in Europa, jedes dritte Fahrzeug wird ein Hybrid sein. „Das zeigt: Die Kunden wollen Hybridautos – das ist eine tolle Belohnung dafür, dass wir so früh in alternative Antriebe investiert haben.“

Mit dem Toyota Prius kam das erste Hybridmodell schon 2000 auf den europäischen Markt. Mittlerweile haben Toyota und Lexus allein in Europa 1,5 Millionen Hybridfahrzeuge verkauft. Die Nachfrage nach den alternativ angetriebenen Toyota Modellen wächst auf dem Kontinent so schnell wie in keiner anderen Region weltweit. Bis zum Jahr 2020 soll jedes zweite verkaufte Auto mit der Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor vorfahren, das Unternehmen will in jedem wichtigen Marktsegment einen Vollhybrid anbieten.

Auf dem Pariser Automobilsalon (bis 16. Oktober 2016) präsentiert der japanische Automobilhersteller weitere neue Hybridmodelle: den kompakten Crossover Toyota C-HR Hybrid (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,9 – 3,8l/100km, CO2-Emissionen: 87-86 g/km) und die neue Generation des Prius Plug-in Hybrid (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 1,0l/100km, CO2-Emissionen: 23 g/km).

„Unsere Vertragspartner freuen sich insbesondere auf den neuen Toyota C-HR. Der Neuzugang im wachsenden Crossover-Segment, der seit diesem Monat bestellbar ist, wird für zusätzliches Wachstum 2017 sorgen. Nach unserer Erwartung entscheiden sich fast 70 Prozent aller Kunden für die Hybridvariante“, so Schlicht.

Neben dem kompakten Crossover-Modell feiert in Paris der neue Toyota Prius Plug-in Hybrid seine Europapremiere. Der Nachfolger des 2012 weltweit eingeführten Plug-in-Hybridmodells wird noch effizienter. Die Neuauflage legt nun mehr als 50 Kilometer rein elektrisch und somit vollkommen emissionsfrei zurück, wodurch der durchschnittliche Normverbrauch auf gerade einmal 1,0 Liter pro 100 Kilometer sinkt – bei CO2-Emissionen von 23 g/km.

Doch auch der konventionelle Toyota Prius (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 3,0l/100km, CO2-Emissionen: 70 g/km), dessen Absatz sich bis August auf europaweit 12.000 Einheiten verdoppelt hat, glänzt mit ausgezeichneten Verbrauchswerten. Der Hybrid-Pionier ist fast drei Viertel der Fahrtzeit und zwei Drittel der Fahrtstrecke emissionsfrei unterwegs. Das haben Wissenschaftler der Universität Rom herausgefunden, die die Effizienz der mittlerweile vierten Modellgeneration auf mehr als 2.200 Kilometern im Berufsverkehr analysierten. Im reinen Stadtverkehr sind Berufspendler sogar auf 76,3 Prozent der Fahrtstrecke und in 79,4 Prozent der Zeit CO2-frei unterwegs. Ermöglicht werden diese Bestwerte vom Toyota Hybrid Synergy Drive: Der Elektromotor liefert auf der Pendlerstrecke fast 45 Prozent der benötigten Energie, mehr als ein Drittel davon resultiert aus dem Bremsenergie-Rückgewinnungssystem – und wird bei Bremsmanövern und beim Ausrollen generiert.

Auch bei Lexus sind Hybridfahrzeuge gefragt: Von Januar bis August hat die Premium-Marke europaweit 28.782 Hybridautos verkauft, die somit 61 Prozent des Gesamtabsatzes ausmachen. In Westeuropa verfügt mit 98 Prozent nahezu jedes Lexus Fahrzeug über einen Hybridantrieb.
Download | 92,02 kB