Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota Prius

Pressemappe 08/2010

Toyota Prius (PRI_DPL_14_09_EXT)
"Der neue Prius ist der fortschrittlichste Großserien-Pkw auf dem Markt. Hinter dem Prius stehen mehr als zehn Jahre Erfahrung - er ist und bleibt die unbestrittene Referenz in Sachen Hybridantrieb. Über die Bestätigung seiner Führungsposition in Sachen umweltgerechter Mobilität hinaus setzt der neue Prius Maßstäbe in punkto Innovation, ergonomischem Packaging und geräuscharmer, umweltgerechter Fahrfreude. Damit wird er eine noch breitere Zielgruppe ansprechen und die Marke Toyota weiter stärken."

Andrea Formica, Senior Vice President,
Toyota Motor Europe.



Als weltweit modernstem Großserien-Pkw gelingt es dem neuen Toyota Prius, drei entscheidende Kundenvorteile miteinander zu kombinieren: intensive Fahrfreude, großzügiges Platzangebot sowie geringe Unterhaltskosten.

Diese Vorteile bescheren dem Prius ein in entscheidenden Punkten gewandeltes Image, das von höherer Qualität und Mobilitätskultur geprägt ist als das der Mildhybrid-Fahrzeuge der Mitbewerber. Der neue Toyota Vollhybrid glänzt mit optimierter Aerodynamik, noch geringerer Umweltbelastung und innovativer, benutzerfreundlicher Technik.

Der Prius setzt, dank seines unbestreitbaren Entwicklungsvorsprungs in Sachen Vollhybrid- Technologie, auch in seiner dritten Generation neue Maßstäbe hinsichtlich Kraftstoffverbrauch und Umweltverträglichkeit. Gleichzeitig spricht er Kunden an, die hohen Wert auf Fahrfreude, Funktionalität und Stil legen.

Von außen fällt zunächst das kompakte, aerodynamisch besonders günstige Karosseriedesign ins Auge, das unverkennbar an die atemberaubende Designstudie ECO-ICON erinnert und dem Prius neben herausragender Kraftstoffeffizienz ein

Plus an Fahrstabilität und ein sehr niedriges Geräuschniveau beschert. Der Innenraum präsentiert sich bemerkenswert geräumig und ist geprägt von zahlreichen faszinierenden Innovationen, die es bislang im Segment der Mittelklasse-Limousinen nicht gab. Kurz: Der neue Prius spricht eine deutlich breitere Zielgruppe an als seine Vorgänger.

Somit stellt der Prius der dritten Generation keineswegs ein exotisches Nischenmodell dar, sondern überzeugt vor allem im alltäglichen Gebrauch. Obwohl er weniger CO2 emittiert als Pkw deutlich kleinerer Fahrzeugklassen, kann er in punkto Fahrleistungen und Fahrdynamik mühelos mit den Konkurrenzmodellen aus dem D-Segment mithalten. Dies unterstreicht nicht zuletzt der ungebrochene Kunden-Zuspruch, der durch die Bestwertung des Prius in den Kundenzufriedenheits-Studien von JD Power in Deutschland, Frankreich und Großbritannien der letzten beiden Jahre untermauert wird.

Fahrfreude, angetrieben vom Hybrid Synergy Drive / Vollhybrid



Für den neuen Prius wurde der Hybridantriebsstrang der zweiten Generation umfassend weiterentwickelt. 90 Prozent der Komponenten wurden neu konstruiert. Das vorrangige Ziel bestand darin, einen noch leichteren und kompakteren Antriebzuschaffen, der sich trotz eines nochmals gesenkten Kraftstoffverbrauchs durch mehr Leistung auszeichnet. Er gewährleistet einen optimierten Fahrbetrieb, gerade auch bei kalter Witterung, und erlaubt zugleich eine beispiellose Senkung der CO2-Emissionen.
Die Toyota Entwicklungsingenieure steigerten die Systemleistung um 22 Prozent von 113 auf 136 PS. Statt des früheren 1,5-Liter-Benzinmotors erhielt der neue Prius einen gewichtsoptimierten und besonders kompakten Benzinmotor mit 1.798 cm³ Hubraum und 99 PS, der im Atkinson-Zyklus arbeitet. Die Maximalleistung ist um 27 Prozent gestiegen, das maximale Drehmoment um 23 Prozent.

Trotz der Leistungssteigerung sorgt die Anwendung des Atkinson-Prinzips in Kombination mit einem neuen Abgasrückführungssystem für eine deutliche Senkung von Verbrauch und Emissionen. Ein neues System zur Rückgewinnung der Abgaswärme ermöglicht zudem ein schnelleres Erreichen der Motor- Betriebstemperatur. Hierdurch kann das volle Potenzial des Hybridantriebs bereits kurze Zeit nach dem Anlassen des Motors genutzt werden.

In Sachen Fahrleistungen kann der neue Prius einem konventionellen 2,0-Liter-Pkw Paroli bieten: Er beschleunigt aus dem Stand in nur 10,4 Sekunden auf 100 km/h - eine Verbesserung von 0,5 Sekunden gegenüber dem Vorgänger. Die Höchstgeschwindigkeit liegt jetzt bei 180 km/h.

Zugleich senkten die Ingenieure den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch um 14 Prozent. Mit 142 Nm bei 4.000/min liefert der neue Motor 32 Nm mehr Drehmoment auf einem niedrigeren Drehzahlniveau. Ein neu entwickeltes Reduktionsgetriebe senkt die Motordrehzahl bei 120 km/h von bisher 2.470/min auf nunmehr 2.180/min. Das Resultat ist ein Plus an Laufruhe, sowie ein um etwa zehn Prozent geringerer Langstrecken-Verbrauch.

Im normalen Fahrmodus verbraucht der neue Prius im standardisierten EU-Fahrzyklus durchschnittlich nur 3,9 Liter Benzin auf 100 Kilometer. Als weltweit einziger voll familientauglicher Pkw weist der Toyota Vollhybrid damit nicht nur den Verbrauch eines ultrakompakten Stadtautos auf, sondern zugleich eine Reichweite von 1.150 km - bei gleichem Tankinhalt eine Steigerung von 150 km gegenüber dem Vorgänger.

Der neue Prius unterschreitet die Grenzwerte der Schadstoffnorm Euro 5 und zeichnet sich durch den geringsten CO2-Ausstoß aller benzinbetriebenen Pkw auf dem Markt aus. Er liegt bei nur 89 g/km, ein Wert an den kein anderer Familienwagen heranreicht.

Darüber hinaus lässt sich der neue Prius im EV- Modus auf Knopfdruck rein elektrisch und damit völlig ohne CO2- und NOx-Emissionen fahren. Die Höchstgeschwindigkeit liegt in diesem Fahrprogramm bei 45 km/h und die Reichweite bei etwa zwei Kilometern.

Drei über entsprechende Tasten auf Knopfdruck anwählbare neue Fahrprogramme machen den Vollhybrid-Antrieb des Prius im Alltag noch flexibler:

— Der EV-Modus gestattet eine nahezu lautlose Fortbewegung allein mittels des Elektromotors - emissionsfrei und ohne Benzin zu verbrauchen.
— Im ECO-Modus ist das Ansprechverhalten des Hybridsystems auf höchste Effizienz abgestimmt, um einen möglichst geringen Kraftstoffverbrauch zu realisieren. Auch die Klimaautomatik arbeitet hier in einem besonders effizienten Modus.
— Im POWER-Modus hingegen glänzt der Prius mit besonders agilem Ansprechverhalten.

Zugleich unterstützt der Eco Drive Monitor den Fahrer dabei, das Potential des Hybrid Synergy Drive® in vollem Umfang zu nutzen.

Obwohl sich der Toyota Hybridantrieb schon bauartbedingt durch extreme Laufruhe auszeichnet, haben die Entwicklungsingenieure bei ihrer Arbeit großen Wert auf eine weitere Reduzierung des ohnehin niedrigen Geräusch- und Vibrationsaufkommens gelegt, so dass Fahrer und Beifahrer bei jeder Geschwindigkeit ein entspannendes Mobilitätserlebnis in einer geräuscharmen Umgebung genießen.

Dank seiner völlig neu entwickelten MC-Plattform kann der Fahrer des neuen Prius die Fahrleistungen des leistungsstärkeren neuen Hybrid Synergy Drive® voll ausschöpfen. Das umfassend weiterentwickelte Fahrwerk mit MacPherson-Einzelradaufhängung vorn und Torsionslenkerachse bürgt für ein Plus an Agilität bei gesteigertem Fahrkomfort.

Darüber hinaus ist der neue Prius mit erweiterten aktiven und passiven Sicherheitssystemen ausgestattet und zeichnet sich durch fortschrittliche konstruktive Maßnahmen zum Fußgängerschutz aus. Seine Aufprallenergie absorbierende Sicherheits-Karosserie erhielt einen nochmals gesteigerten Anteil an hochfestem Stahl. Das integrierte Sicherheitskonzept des neuen Prius ist auf eine Bestwertung von 5 Sternen im neuen, verschärften Euro-NCAP-Testprogramm ausgelegt.

Serienmäßig schützen in allen Ausführungen sieben Airbags sowie aktive Kopfstützen vorn die Insassen. Das weiterentwickelte, elektronisch gesteuerte Bremssystem ECB mit integrierter Bremsenergie-Rückgewinnung ist mit dem Bremsassistenten BA, der
Antriebsschlupfregelung TRC und dem elektronischen Stabilitätsprogramm VSC+ vernetzt. Optional ist ein hochmodernes, präventives Pre-Crash Safety System PCS in Verbindung mit der adaptiven, radargestützten Geschwindigkeitsregelanlage ACC erhältlich.

Viel Platz, überzeugender Stil und faszinierende Technik



Der neue Prius zeichnet sich wie seine Vorgänger durch sein charakteristisches Design aus. Es lässt ihn auf den ersten Blick als jüngstes Modell der Toyota Hybridfahrzeugbaureihe erkennen. Zugleich setzt das Karosseriedesign markante Bezüge zur Konzept-Studie ECO-ICON.

Um das Potenzial der gewichtsoptimierten Karosserie aus hochfesten Stählen und Leichtmetall, sowie des weiterentwickelten Hybridantriebs zu realisieren, liegt der Schwerpunkt des markanten Karosseriedesigns auf größtmöglicher aerodynamischer Effizienz.

Das Resultat ist der geringste Luftwiderstand aller Schrägheck-Pkw weltweit: Der schon beim Vorgänger außergewöhnlich geringe cW-Wert von 0,26 konnte auf 0,25 reduziert werden.

Dies sorgt für einen geringen Kraftstoffverbrauch und ein niedriges Fahrgeräuschniveau bei höchster Fahrstabilität. Ein signifikanter Anteil des um 14 Prozent reduzierten CO2-Ausstoßes geht nicht zuletzt auf diese Verbesserung zurück.

Getreu der Design-Maxime "Außen kompakt, innen geräumig", konnten die Toyota Entwickler das Packaging des neuen Prius nochmals optimieren. Die Gesamtlänge stieg um nur 15 auf 4.460 Millimeter. Die Breite wuchs um 20 Millimeter auf 1.745 Millimeter an, was die Fahrstabilität erhöht und dem Prius zugleich einen dynamischeren Auftritt verleiht. Um den Luftwiderstand nicht zu erhöhen, beließen die Designer die Fahrzeughöhe bei 1.490 Millimetern, verlegten jedoch den höchsten Punkt der Dachlinie um 100 Millimeter weiter nach hinten, um die Kopffreiheit im Fond um 15 Millimeter zu vergrößern.

Das neue Design der Armaturentafel verhilft dem Innenraum zu 10 Millimeter mehr Länge. Durch die reduzierte Lehnenstärke der Vordersitze stehen im Fond jetzt 20 Millimeter mehr Beinfreiheit zur Verfügung stehen. Der Gepäckraum fällt 10 Millimeter länger und 170 Millimeter breiter aus, was das Gepäckraumvolumen um 30 auf 445 Liter steigert.

Im Inneren des neuen Prius dominiert eine neue, in zwei Zonen gegliederte Armaturentafel, die darauf ausgelegt ist, sowohl die Augenbewegungen des Fahrers beim Ablesen von Fahrzeuginformationen zu minimieren, als auch beste ergonomische Funktionalität aller Regler und Schalter zu bieten.

Im Mittelpunkt der oberen "Informationsebene" steht neben dem neuen Head-up Display die zurückversetzte zentrale Instrumenteneinheit, die es ermöglicht, alle wichtigen Informationen zum Fahrzeugstatus auf einen Blick zu erfassen. Die untere Bedienebene ist geprägt von einer frei tragenden Mittelkonsole, die den Wählhebel unmittelbar neben die Hand des Fahrers hebt und darunter eine große, zusätzliche Ablage bietet.

Der Prius bringt in seiner dritten Generation erstmals zahlreiche Hightech-Innovationen in das Segment der Mittelklasse-Limousinen.

So gibt es optional ein Solar-Schiebedach, mit dem das Lüftungssystem des geparkten Fahrzeugs allein mit Sonnenenergie und somit vollkommen emissionsfrei betrieben werden kann. Eine unerwünschte Aufheizung des Innenraums kann so vermieden werden. Zusätzlich kann der Fahrer im Rahmen dieser Option die Klimaautomatik per Fernbedienung starten, um das Fahrzeug bereits bis zu 3 Minuten vor Fahrtantritt auf eine voreingestellte Temperatur zu kühlen. Die dazu nötige Energie bezieht das Klimatisierungssystem aus der Hochleistungs-Batterie des Hybridantriebs.

Das neue, serienmäßige Head-up Display projiziert die wichtigsten Fahrzeug-Informationen auf den unteren Bereich der Windschutzscheibe, wie etwa die Fahrgeschwindigkeit, den Hybrid-System-Indikator, Navigations-Informationen sowie den Status der Geschwindigkeitsregelanlage und des optionalen Pre-Crash Safety Systems.

Neue, in das Lenkrad integrierte, TouchTracer- Bedienelemente gestatten dem Fahrer die Auswahl und Bedienung der Audio- und Klimatisierungsfunktionen und des Eco Drive Monitors, ohne den Blick von der Fahrbahn abzuwenden oder die Hände vom Lenkrad zu nehmen.

Erstmals bei Toyota kommt LED-Technik nicht nur in den Rückleuchten, sondern auch beim Abblendlicht zum Einsatz, was den Stromverbrauch um bis zu 30 Prozent senkt. Der intelligente Park-Assistent übernimmt das Einparken in Parklücken und Parktaschen und vermisst dabei jetzt auch Parklücken entlang der Strasse, bis eine passende Lücke gefunden ist.

Geringe Unterhaltskosten



Als einziges Auto seiner Klasse bietet der Prius die Vorteile eines Vollhybridantriebs, die ihm ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bescheren. Toyota geht von den niedrigsten Unterhaltskosten im gesamten Segment der Mittelklasse-Limousinen aus.

Der geringste CO2-Ausstoß aller Benzin-Pkw von nur 89 g/km und ein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch von nur 3,9 Litern auf 100 Kilometer sichern Käufern in ganz Europa deutliche Steuervorteile, Befreiungen von Zufahrtsbeschränkungen oder Mautzahlungen in immer mehr Innenstädten sowie außergewöhnlich geringe Betriebskosten.

Toyota optimierte den Hybridantrieb für den neuen Prius auf einen geringen Wartungsbedarf und höchste Langlebigkeit. Bereits der Vorgänger stellte seine herausragende Zuverlässigkeit dadurch unter Beweis, dass er die geringsten Garantiekosten pro verkauftem Fahrzeug von allen Toyota Modellen verursachte. Der Fahrer eines neuen Prius profitiert von einer Garantie über drei Jahre oder 100.000 Kilometer, und für die Komponenten des Hybridantriebs gewährt Toyota sogar fünf Jahre oder 100.000 Kilometer Garantie.

Die bewährte Toyota Qualität und dauerhaft hohe Kundenzufriedenheit fand auch in den JD Power- Studien der letzten beiden Jahre in Deutschland, Frankreich und Großbritannien ihren Ausdruck, in denen der Prius jeweils die Bestwertung in Sachen Zuverlässigkeit erreichte.

Eine weitere Stärke des neuen Prius stellt seine günstige Versicherungs-Einstufung zwischen den Fahrzeugen des C- und D-Segments dar, in Deutschland etwa in Typklasse 19.

Das Werk in Tsutsumi: Die Referenz für umweltgerechte Fertigung



Der neue Prius entsteht im besonders umweltgerechten Toyota Werk in Tsutsumi, wo umfassende Umweltinitiativen seit 1990 bereits zu einer kontinuierlichen Reduzierung der CO2-Emissionen des Werks um 51 Prozent insgesamt und um 65 Prozent je produziertem Fahrzeug führten.

Zu den jüngsten Aktivitäten zählt ein verstärkter Einsatz erneuerbarer Energien durch die umfassende Installation von Solarzellen, die derzeit mit einer elektrischen Leistung von 2.000 kW rund die Hälfte des gesamten Elektrizitätsbedarfs decken. Bereits heute fällt in Tsutsumi kein zu deponierender Restmüll mehr an. Das Aufkommen an Müll zur thermischen Verwertung senkte Toyota seit 1999 um 82 Prozent von 5.423 Tonnen auf nur noch 730 Tonnen. Dank einer umfassenden Initiative zur Wasseraufbereitung sank zugleich die in das örtliche Flusssystem eingeleitete Abwassermenge um 50 Prozent.

Tradition, Absatz und die Zukunft



Der Toyota Prius der ersten Generation war das erste in großen Stückzahlen gefertigte Hybridfahrzeug der Welt. Als er 1997 in Japan und 2000 in Europa eingeführt wurde, setzte Toyota damit einen wichtigen Meilenstein bei der Entwicklung alternativer Antriebe und nachhaltiger Mobilität.

Der Name Prius, der im Lateinischen in etwa "der voran geht" bedeutet, erhielt Symbolcharakter für ein Auto, das präsentiert wurde, lange bevor Umweltbewusstsein sich weltweit zum kaufentscheidenden Faktor im gesellschaftlichen Mainstream entwickelte.

Mit den nachfolgenden Generationen des Prius erfüllte Toyota das Bedürfnis unserer Zeit nach besonders verbrauchsarmen Fahrzeugen und stellte damit erneut das Engagement der Marke für umweltbewusstes, zukunftsorientiertes Denken und Handeln unter Beweis. Der Prius weist die Richtung auf Toyotas Weg zum umweltgerechten Automobil.

Mit seiner einzigartigen Kombination aus Hightech und ökologischer Verantwortung ist der leistungsverzweigte Toyota Vollhybridantrieb von ausschlaggebender Bedeutung für den weltweiten Erfolg des Prius.

Bereits in seiner dritten Generation belegt der weltweite Absatz des Toyota Prius nach wie vor seinen Status als technisch fortschrittlichstes und umweltverträglichstes Großserien-Automobil. Zum Ende des Jahres 2008 überschritten die kumulativen Verkaufszahlen des beliebtesten Hybridfahrzeugs der Welt die Marke von 1,2 Millionen - gut 130.000 davon wurden bisher allein in Europa verkauft.

Trotz des wachsenden Wettbewerbs verzeichnete der Absatz des Prius in den letzten Jahren ein rasantes Wachstum. Allein in Europa entschieden sich im vergangenen Jahr 41.000 Kunden für Toyotas Hybrid- Modell. Mit einem Absatzziel von 60.000 Einheiten für das Jahr 2010 wird der Prius in Europa einen erheblichen Beitrag zum Ziel des Toyota Konzerns leisten, Anfang des kommenden Jahrzehnts weltweit jährlich eine Million Hybridfahrzeuge zu verkaufen. Bereits heute produziert Toyota Hybridfahrzeuge auch in China und den USA. Eine zukünftige Ausweitung auf Thailand und Australien befindet sich in der Planung. In Zukunft beabsichtigt Toyota, den neuen Prius in nahezu doppelt so vielen Ländern der Erde anzubieten wie bisher, nämlich auf 80 statt bisher 44 Märkten.

Während der Prius im Jahr 2005 von den europäischen Medien als Car of the Year ausgezeichnet wurde, erhielt der Hybrid Synergy Drive® / Vollhybrid schon im Jahr 2004 den Titel International Engine of the Year. Seitdem gewann er fünf Jahre in Folge den Titel Best Fuel Economy Engine of the Year.

Toyota engagiert sich für die Entwicklung noch kompakterer, leichterer und kostengünstigerer Elektromotoren, Inverter und Batterien - den entscheidenden Komponenten von Hybridsystemen. Das Unternehmen strebt an, ab etwa 2020 von jedem einzelnen Modell seiner Modellpalette eine Hybridvariante anzubieten.

Darüber hinaus betrachtet Toyota als führender Hersteller umweltgerechter Automobile und als führender Entwickler nachhaltiger Mobilitätslösungen den Hybridantrieb als zentrale Schlüsseltechnologie für eine Vielzahl zukünftiger Konzepte. Das System als solches ist von vornherein auf Zukunftssicherheit ausgelegt und lässt sich problemlos sowohl für reine Elektrofahrzeuge als auch zum Einsatz in wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen-Fahrzeugen adaptieren.

Plug-in-Hybridfahrzeuge (PHV) von Toyota befinden sich derzeit in Japan, den USA und Europa in der Erprobung. Der Toyota Plug-in-Hybrid arbeitet auf kürzeren Strecken als reines Elektrofahrzeug und auf längeren Distanzen als Hybridfahrzeug.

Wie beim Prius besteht der Antrieb des PHV aus einer Kombination von benzinbetriebenem Verbrennungsmotor und Elektromotor. Er zeichnet sich jedoch gegenüber aktuellen Hybridfahrzeugen durch eine deutlich höhere Batteriekapazität aus, die seine Reichweite im rein elektrischen Fahrbetrieb vergrößert. Die Batterie lässt sich auch aus externen Stromquellen wie etwa dem Haushalts-Stromnetz in weniger als zwei Stunden aufladen.

Dieser erweiterte EV-Modus des Plug-in-Hybrids bietet dem Fahrer einen wesentlichen Vorteil: Er kann noch häufiger rein elektrisch fahren, ohne Benzin zu verbrauchen, was die CO2-Emissionen weiter herabsetzt.

Toyota begann zudem bereits 1992 mit der Entwicklung von Brennstoffzellen-Hybridfahrzeugen (Fuel Cell Hybrid Vehicles, FCHV), eigenen Brennstoffzellen und Hochdruck-Wasserstoffspeichern. Das Unternehmen greift bei der Entwicklung von FCHV auf die hauseigene Hybridantriebstechnik zurück, wobei Brennstoffzellen die Funktion des Benzinmotors übernehmen. Der Toyota Brennstoffzellen-Stack zählt zu den leistungsstärksten Brennstoffzellen weltweit.

Bereits 2002 brachte Toyota das erste serienmäßige Brennstoffzellenfahrzeug der Welt auf den Markt. Der Toyota FCHV erhielt seine Zulassung zum Straßenverkehr im Jahr 2005.

Sein Nachfolger FCHV-adv, das Toyota Brennstoffzellen- Hybridfahrzeug der nächsten Generation, zeichnet sich durch einen um 25 Prozent geringeren Wasserstoffverbrauch aus. Der von Toyota entwickelte Hochdruck-Wasserstofftank mit 70 MPa Betriebsdruck erlaubt mit 830 Kilometern eine mehr als doppelt so hohe Reichweite wie sein Vorgänger. Darüber hinaus gelang den Toyota Konstrukteuren eine deutliche Verbesserung der Betriebsfähigkeit bei kalter Witterung. Es ist nun möglich, mit dem FCHV-adv auch bei Temperaturen bis zu -30 Grad Celsius zu fahren.

Zugleich sammelte Toyota bei der Entwicklung des elektrisch betriebenen RAV4-EV und des e-com ein beispielloses Know-how und immense konstruktive Erfahrungen auf dem Gebiet der reinen Elektrofahrzeuge.

Für die nahe Zukunft gehen Prognosen von einem intensiv steigenden Bedarf an Kurzstrecken- Fahrzeugen aus. Die neue Toyota Konzeptstudie FT-EV ist ein solches rein elektrisch betriebenes Fahrzeug auf der Basis der besonders kompakten Plattform des Toyota iQ. Sein leistungsstarker Elektromotor erzeugt eine Leistung von 45 kW sowie 160 Nm Drehmoment bei 2.690 min-1. Die Höchstgeschwindigkeit des emissionsfreien Kraftfahrzeugs liegt bei 110 km/h und seine Reichweite bei 80 Kilometern.
Download | 583,15 MB