Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Toyota Auris Hybrid fährt auf der Rallye Monte Carlo

Auftakt des FIA Alternative Energies Cup

Toyota Auris Hybrid

Das Wichtigste in Kürze

  • Elektro- und Hybridfahrzeuge müssen Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen
  • Toyota Auris Hybrid stellt sich den besonderen Herausforderungen der Strecke
  • Vollhybrid überzeugt mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,8 l/100 km
Köln. Die Rallye Monte Carlo gilt als Mutter des heutigen Rallyesports. Inzwischen ist die von den Fans und Fahrern liebevoll kurz "Monte" genannte Veranstaltung aber nicht nur im klassischen Sinne eine Legende, sondern gilt in einer speziellen Veranstaltung auch als größter Rallyewettbewerb für Elektro- und Hybridfahrzeuge. Auch Toyota ist in diesem Jahr am Start. Die japanische Marke schickt den Auris Hybrid ins Rennen, wenn es vom 1. - 3. April in den Seealpen des französischen Hinterlandes zur Sache geht.

Die Prüfungen auf den Original-Strecken der Rallye Monte Carlo bilden den Auftakt des diesjährigen FIA Alternative Energies Cup. Als echter Asphalt-Wettbewerb macht die Pistenführung über ungezählte Gebirgspässe sowie das meist völlig unvorhersehbare Wetter in der Region diese Rallye zu einer der schwierigsten Veranstaltungen im Terminkalender der FIA. Die Belastungs- und Reichweitentests auf den anspruchsvollen Routen werden auch für die Automobilhersteller immer wichtiger, sind sie doch ein echter Prüfstein für die Alltagstauglichkeit von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben.

Diese hat der Toyota Auris Hybrid bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Vom ersten Vollhybridfahrzeug der Kompaktklasse, das seit Sommer 2010 auf den europäischen Märkten verkauft wird, sind mittlerweile bereits mehr als 14.000 Einheiten abgesetzt worden. Mit einem CO2-Ausstoß von nur 89 g/km und einem Durchschnittsverbrauch von 3,8 Litern auf 100 Kilometer markiert der Auris Hybrid die Spitze in seinem Fahrzeugsegment. Zudem vermittelt der Hybrid Synergy Drive-Antrieb die Faszination einer kurzfristig rein elektrischen und damit völlig emissionsfreien Mobilität.
Download | 5,82 MB