Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Sieg für Toyota Racing in Bahrain

Erfolg für Hybrid-Rennwagen zum Ende der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft

Sieg für Toyota Racing in Bahrain

Das Wichtigste in Kürze

  • TS030 Hybrid Nummer 8 macht das Rennen am Persischen Golf
  • Erster Sieg für Anthony Davidson, Sébastien Buemi und Stéphane Sarrazin
  • Neuer Test- und Ersatzfahrer wird Mike Conway
Köln. Toyota Racing hat die FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft 2013 mit einem Sieg bei den Sechs Stunden von Bahrain beendet. Am Steuer des Toyota TS030 Hybrid mit der Nummer 8 sicherten sich Anthony Davidson, Sébastien Buemi und Stéphane Sarrazin ihren ersten Sieg in der insgesamt acht Rennen umfassenden Rennserie.

Der Wagen Nummer 8 hat das Rennen mit Sébastien Buemi am Steuer aus der ersten Startreihe begonnen. Schnell konnte Buemi sich vom Hauptfeld absetzen. Nach einer Stunde lag der Toyota Hybrid-Rennwagen in Führung. Stéphane Sarrazin übergab nach der Hälfte des Rennens das Steuer an Anthony Davidson. Für die letzten achtzig Minuten übernahm schließlich wieder Sébastien Buemi und fuhr den Hybrid mit einer Minute Vorsprung als erstes Fahrzeug über die Ziellinie.

Toyota Racing beendet die FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft 2013 mit insgesamt 152,5 Punkten als Zweitplatzierter in der Herstellerwertung. Zwei Siege, sechs Podiumsplätze und drei Pole Positions stehen auf der Habenseite. Bei den Sechs Stunden von Bahrain absolvierte der TS030 Hybrid sein vierzehntes und letztes Rennen seit seinem Debut bei den 24 Stunden von Le Mans im vergangenen Jahr. Insgesamt errangen die Teams beider Fahrzeuge seitdem fünf Siege und zehn Podiumsplätze.

Die Vorbereitungen für die neue Saison laufen bereits auf Hochtouren. Als neuer Test- und Ersatzfahrer wird Mike Conway in der FIA Langstrecken-WM 2014 zum erfolgreichen Team aus der aktuellen Saison stoßen, das ansonsten unverändert bleibt: Alex Wurz, Nicolas Lapierre, Kazuki Nakajima, Anthony Davidson, Sébastien Buemi und Stéphane Sarrazin werden auch im nächsten Jahr für Toyota Racing an den Start gehen.

Mike Conway ist am Entwicklungsprogramm des neuen LMP1 Rennwagens beteiligt, erste Tests beginnen im Januar. Mike Conway kann auf eine erfolgreiche Saison als Spitzenreiter in der LMP2 Klasse der Langstrecken-Weltmeisterschaft zurückblicken und zeigte insbesondere bei den 24 Stunden von Le Mans eine eindrucksvolle Vorstellung. Zudem absolvierte er bereits drei erfolgreiche Jahre in der GP2-Serie und fünf Saisons in der IndyCar-Serie, in der er auch 2014 wieder antreten wird.
Download | 271,13 MB