Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Kopf-an-Kopf-Rennen im Toyota GT86 Cup

0,9 Sekunden entscheiden über Sieg und Niederlage

VLN2 22

Das Wichtigste in Kürze

  • Team Ring Racing feiert ersten Saisonerfolg im Markenpokal
  • Hochspannung durch regelmäßige Führungswechsel
  • Titelverteidiger und Auftaktsieger komplettieren Podium

Köln. Der Toyota GT86 Cup nimmt Fahrt auf: Beim zweiten Lauf des im Rahmen der VLN Langstrecken-Meisterschaft am Nürburgring ausgetragenen Markenpokals wechselte die Führung permanent – bis zum Schluss. Nach einem starken Überholmanöver erst wenige Kilometer vor dem Ziel holte das Team Ring Racing mit Nils Jung und Florian Wolf seinen ersten Saisonerfolg.

In dem gut vierstündigen Rennen in der grünen Hölle entschieden 0,9 Sekunden über Sieg und Niederlage: Dieser Wimpernschlag entspricht umgerechnet in Streckenmetern gerade einmal zwei bis drei Metern. So wenig Rückstand hatte das zweitplatzierte Toyota Swiss Racing Team, das als amtierender Titelverteidiger erneut einem Konkurrenten den Vortritt lassen musste.

Das neue Milltek Racing Team, das bereits das Auftaktrennen gewinnen konnte, landete auf dem dritten Rang – und damit bei seinem zweiten Rennen erneut auf dem Podium. „Die neue Leistungsdichte an der Spitze unseres Markenpokals puscht offenbar alle Teams zu immer besseren Leistungen und wird auch dadurch sichtbar, dass heute gleich fünf Mannschaften beständig Rundenzeiten von deutlich unter zehn Minuten fahren konnten“, freut sich Nico Ehlert, Principal Engineer Kundensport bei der Toyota Motorsport GmbH.

Parallel zur Austragung des eigenen Markenpokals ist Toyota auch in der regulären VLN-Serie unterwegs. Das Team TMG United startet zum Beispiel mit dem TMG GT86 CS-V3-Coupé in der SP3-Klasse: Sascha Köhler und Alex Fielenbach zeigten nochmals eine Leistungssteigerung und feierten den ersten Podiumsplatz in ihrer Klasse, im Rennen verbesserten sich die Nachwuchsfahrer gleich um 52 Plätze auf Rang 98 in der Gesamtwertung – die erste Top-100-Platzierung. Bei den SP3T-Fahrzeugen holte Toyota GAZOO Racing im Lexus RC auch mit verändertem Fahrerduo erneut den Klassensieg.

Nach diesem überaus spannenden Auftakt legen die VLN Langstrecken-Meisterschaft und der Toyota GT86 Cup eine Verschnaufpause ein, erst am 24. Juni geht es weiter. Um die Zeit auf der Nordschleife zu überbrücken, werden allerdings einige Teams das legendäre 24-Stunden-Rennen am Nürburgring (27. und 28. Mai) bestreiten.

Download | 209,20 MB