Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Lexus LC: Takumi Handwerk trifft Hightech

Interview mit Chefingenieur Koji Sato und Chefdesigner Tadao Mori - Teil 4

LC500h_LOC_17_AW_2016.jpg
Köln, 20. Mai 2016. Im vierten Teil der Gesprächsserie gehen Chefingenieur Koji Sato und Chefdesigner Tadao Mori auf die traditionelle japanische Verarbeitungsqualität ein, die dem neuen Lexus LC Coupé eine neue Dimension von Luxus verleiht.

Lexus Europe: Die handwerklichen Fähigkeiten der Takumi Meister machen bei den Modellen von Lexus den entscheidenden Unterschied in Sachen Qualität aus. Woran kann man das beim neuen LC am besten sehen?

Tadao Mori: „Ich möchte in diesem Zusammenhang die erlesene Versteppung der Alcantara Bezüge hervorheben, die dem LC eine sportliche wie luxuriöse Ausstrahlung verleiht. Kunststoffteile werden Sie im Innenraum nicht finden, denn nahezu alle Komponenten sind bezogen. Besonders liebe ich auch die ausgefallenen Nähte und die feine Perforation der Sitzbezüge. Das Lenkrad ist ein Kunstwerk für sich.“

Lexus Europe: Was genau macht das Lenkrad so besonders?

Koji Sato: „Ein Takumi Meister hat mit seiner unschätzbaren Erfahrung dazu beigetragen, die bestmögliche Form für das Lenkrad zu definieren. Immer wieder und wieder fuhr er den LC und achtete dabei penibel auf jedes Detail. Ein ums andere Mal überarbeitete er das Profil des Lenkrads, bis er schließlich zu der elliptischen Griffform kam, die dem Fahrer bei schneller Kurvenfahrt das beste Griffgefühl vermittelt.“

Tadao Mori: „Anschließend legte er uns eine unglaublich komplexe Querschnittszeichnung mit unterschiedlichen Formgebungen in den verschiedenen Bereichen des Lenkrads vor. Das Ergebnis ist beindruckend.“

Koji Sato: „Der gleiche Prozess kam bei den Schaltwippen zum Einsatz, um die perfekte Passform und die ideale Platzierung zu eruieren. Der Takumi Meister arbeitet ausschließlich an der Entwicklung des LC und lässt immer wieder Verbesserungen einfließen. Dieser Prozess dauert so lange, bis der LC in die Fertigung kommt.“

Lexus Europe: Konnten Sie sich die Erfahrungen zu Nutze machen, die bei der Entwicklung des LFA gesammelt wurden?

Koji Sato: „Definitiv – der LC wird im Werk Motomachi produziert, in dem auch der LFA gefertigt wurde. Einige der Takumi Meister, die am LFA mitgewirkt haben, arbeiten nun an unserem neuen Coupé mit. Auf diese Weise können wir uns deren Fähigkeiten und Erfahrungen vor allem hinsichtlich der Bearbeitung von Carbon-Teilen, der Lederverarbeitung und der manuellen Endbearbeitung zu Nutze machen.“
Download | 25,83 MB