Lade

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Akio Toyoda Gastgeber bei "Design Matters" in New York

Lexus empfing die internationale Design Community an New Yorks weltberühmtem "Pier 59"

Akio Toyoda Design Matters 2013
- Mit Concept Cars wie dem LF-LC und dem LF-CC legt Lexus ein Bekenntnis zu emotionalem Fahrzeug-Design ab
- Kristin Chenoweth moderierte den Lexus Event, Questlove kam mit seiner Band "The Roots"

Köln, 23. April 2013. Niemand Geringerer als Akio Toyoda, Präsident der Toyota Motor Corporation und Enkel von Firmengründer Kiichiro Toyoda, begrüßte die von Lexus zu dem Event "Design Matters" am 19. April 2013 in New York geladenen Gäste. Zahlreiche namhafte Vertreter der Design Community waren zu einer aufsehenerregenden Veranstaltung geladen, die ganz im Zeichen des Bekenntnisses von Lexus zu emotionalem Design und innovativer Technologie stand. Moderiert wurde der Event von der amerikanischen Sängerin und Schauspielerin Kristin Chenoweth, für musikalische Highlights sorgten Hip-Hopper Questlove und seine Band "The Roots".

Die emotionale Ausrichtung des Lexus Designs beruht nicht zuletzt auf dem persönlichen Engagement von Akio Toyoda. "Ich empfinde große Leidenschaft für Autos, vor allem, was das Design betrifft", sagt der TMC Präsident. "Für mich muss ein schönes Automobil alle Sinne ansprechen und Emotionen wecken."

Das Bekenntnis von Lexus zu emotionalem Design offenbart sich in Concept Cars wie dem preisgekrönten 2-plus-2-sitzigen Hybrid Sportcoupé LF-LC und dem Mittelklasse Concept Coupé LF-CC, aber auch in Serienmodellen wie der neuen IS Sportlimousine, die im Sommer 2013 in Deutschland bei den Lexus Foren stehen wird.

Einen Film zu Veranstaltung finden Sie hier.
Download | 2,37 MB